Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Markt wird sondiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zwei Gottéron-Verteidiger sind verletzt

Mit Captain Philippe Marquis (Knie) sowie Nicolas Studer (Schlüsselbeinbruch, mindestens sechs Wochen out) fallen bei Gottéron gleich zwei wichtige Verteidiger für den Saisonstart aus. Sportdirektor Mike McParland evaluiert momentan, wie er diese Absenzen kompensieren kann: «Wir haben im Vorstand bereits über mögliche Strategien gesprochen. Der Schweizer Markt gibt wenig her. Zudem suchen auch Lugano, Davos und die SCL Tigers einen Verteidiger. Mit Philippe Seydoux (Red.: ex Kloten, zuletzt in Hämeenlinna/Fi im Test) ist wieder ein Spieler auf dem Markt. Wir werden diese Option prüfen, aber ob er für uns finanzierbar ist, ist eine andere Frage.»Eine weitere Option ist ein zweiter ausländischer Verteidiger neben dem Letten Krisjanis Redlihs, da der Kanadier Josh Holden die zwei ersten Partien der Saison gesperrt ist. «Auch hier gibt es Möglichkeiten, die wir abchecken werden», so Mike McParland. Der Sportdirektor hofft aber so oder so darauf, dass die Youngsters Alain Birbaum und Christian Haldimann sich beweisen werden. «Auch von Michael Ngoy erwarte ich eine Steigerung.»Gil Montandon, der sich im Test gegen Rodovre (Dä) am Ellbogen verletzte, fällt bis zu drei Wochen aus. fs

Mehr zum Thema