Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Meistertraum ist ausgeträumt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der SC Bern ist Schweizer Meister. Mit einem ungefährdeten 5:1-Heimsieg gegen Gottéron sichern sich die Berner in der Best-of-7-Serie den vierten Sieg und holen sich zum 13. Mal den Titel. Nach 40 Minuten führte der SCB durch Tore von Martin Plüss, Travis Roche und Alain Berger vorentscheidend mit 3:0. Der Anschlusstreffer von Simon Gamache in der 58. Minute kam für Freiburg zu spät. Bern machte mit zwei Treffern ins leere Tor dann den Sack endgültig zu.

Damit verliert Freiburg-Gottéron nun nach 1992 (gegen Bern), 1993 und 1994 (zweimal gegen Kloten) auch den vierten Playoff-Final. Nach dem 0:2 zu Beginn der Serie hatten die ambitionierten Freiburger noch reagieren können. Doch der Berner Triumph war für sie auswärts nach der fatalen 2:3-Niederlage vom letzten Samstag nicht mehr zu verhindern. ms

 Bericht Seite 11

Mehr zum Thema