Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Physiker mit der Gitarre

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unter der Leitung von Dirigent Bruno Hayoz gibt Fry Brass am Wochenende zwei Konzerte: in St. Antoni und in Bösingen. Ziel der jährlichen Konzerte ist es, dem Publikum zeitgenössische Brass-Kompositionen zu präsentieren. Das Programm stelle er jeweils mit den Mitgliedern des Brass-Ensembles zusammen, sagt Hayoz: «Bei der Programmauswahl achten wir vor allem darauf, Freiburger sowie junge Künstler aufzubieten.»

Erfahrener Gitarrist

Höhepunkt des Programms sei in diesem Jahr der junge Freiburger Gitarrist Jonas Scheuner, sagt Hayoz. Neben seinem Physikstudium ist Scheuner schon seit 2005 Mitglied der Band Tentlinger Blues Connection (TBC), seit 2010 ist er auch bei den Strom­stoss­örgelern mit dabei.

Scheuners bevorzugte Stilrichtungen sind Rock und Country. Das restliche Programm werde dem Solisten angepasst, sei aber ebenfalls wohl überlegt, so Bruno Hayoz: «Es ist eine Mischung aus zeitgenössischen und älteren Kompositionen sowie unterhaltenden Stücken.»

Zwei Favoriten

Hayoz’ Favoriten neben dem Gitarrensolo von Jonas Scheuner sind die Stücke «Bur­lesque» von Bill Connor und «Chagall Impressionen» von Bernd Franke. Unter den Komponisten befinden sich viele englische und amerikanische Künstler – und einige bekannte Namen: Das Ensemble spielt das Stück «Layla» von Jim Gordon und Eric Clapton sowie die Komposition «Norwegian Wood» von John Lennon und Paul McCartney.

Das zwölfköpfige Ensemble Fry Brass wurde 1992 gegründet und vereint Berufs- und Amateurmusiker.

Reformierte Kirche, St. Antoni. Sa., 19. November, 20 Uhr. Arche, Bösingen. So., 20. November, 19 Uhr.

Mehr zum Thema