Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der «Probegalopp» ist geglückt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pferdesporttage in Plaffeien auf der neuen Sportanlage

Da sich der eigentliche Springplatz noch nicht genügend gefestigt hatte, wurden alle elf Prüfungen auf dem Sandplatz durchgeführt. Und er erwies sich als wettertauglich, vor allem als sich am späteren Samstagnachmittag ein heftiges Gewitter über dem Festplatz entleerte und Pferde und Reiter und alle, die nicht das Glück hatten, unter einem schützenden Dach zu verweilen, in Minutenfrist in triefnassen Zustand versetzte. Während der provisorische Abreitplatz ebenfalls davonzuschwimmen drohte, blieb der Concoursplatz in gutem Zustand und erlaubte den Organisatoren, alle Konkurrenzen unter gleichen Bedingungen abhalten zu können.

Sieg für Faye Schoch und Haldimann

Vor riesiger Zuschauermenge und bei bester Stimmung wurde am Montagnachmittag Punkt 14.30 Uhr zum Höhepunkt des Wochenendes gestartet. Die erste Prüfung der Kategorie RIII mit Stechen sah einmal mehr die junge Faye Schoch aus Chandon auf Giana II als Siegerin. Mit einem präzisen, schnellen Ritt verwies sie die beiden Düdinger Bruno Schwaller (Mistral XIX CH) und Nicole Gfeller (Bussy d’Auvers) auf die Ehrenplätze. Im abschliessenden RIII nach Wert. C war Willi Haldimann auf Just for One der Schnellste vor Hansjürg Berner (Le Mistral CH) und Myrta Zbinden (Belle de Mars).

Immer vergnügter
Jean-Maurice Brahier

Bereits am Samstagmorgen um 8.00 Uhr begannen die sportlichen Wettkämpfe mit der Austragung zweier Prüfungen der Kat. RI. Erste Siegerin des Tages wurde Sarah Gfeller auf Express III vor Stéphanie Blanquet (Pinocchio III) und der Einheimischen Nicole Schafer (Jimmy V). Im Stechen des zweiten Umgangs schwang Stéphanie Blanquet vor Nicole Schafer obenaus.

Viel Farbe kam bei den Ponyspringen auf den Sandplatz: hier gelbe Bandagen, da bunte Schabracken, die Jüngsten gaben sich beim Herausputzen ihrer Ponys alle Mühe. Aber auch beim Reiten gingen sie ans Werk und schenkten sich nichts. Als strahlende Sieger wurden Stefanie Liechti (Maxi II) und Caroline Bélaz (Ballinlow Surprise) bei den Pony B+C sowie Simon Broillet (Little Queen) und Karen Chatelain (Veda de Lorette) bei den Pony D erkoren.
Keine Chance liess der erst 11-jährige Jean-Maurice Brahier seinen Mitkonkurrenten im Stechen der ersten freien Prüfung. Hill Top Turbo und SAA gingen sehr schnell, Jean-Maurice Brahier belegte mit dieser Leistung die Plätze eins und zwei. Im Stilspringen erreichte die Bösingerin Alexandra Hofer auf Espero CH mit 80 Punkten die höchste Stilnote und wurde vor Jean-Maurice Brahier Klassementserste.

Hofer Family top

Der Sonntag gehörte ganz den Gymkhanareitern. In verschiedenen Prüfungen wurde die Geschicklichkeit von Pferd und Reiter getestet.

Unterhaltsamer Abschluss des Tages bildete das traditionelle Equipenspringen am Abend. Von den 21 gestarteten Dreierequipen konnten sich die neun bestklassierten für den zweiten und entscheidenden Umgang qualifizieren. Schlussendlich blieben die Equipen Hofer Family und Sense mit einem Blankokonto. Wohlverdiente Sieger mit der schnelleren Gesamtzeit aus allen sechs Parcours wurde die Hofer Family, bestehend aus den Zwillingsschwestern Michelle und Alexandra sowie Vater Urs, vor der Equipe Sense mit Sarah Gfeller, Louis Zahno und Fritz von Niederhäusern. Platz drei ging an Gerda Klaus, Urs Sommer und Sacha Klaus.
Frühmorgens um 7.30 Uhr begann der Pfingstmontag mit zwei Umgängen RII. Willi Haldimann aus Gurbrü war auf Calino IIIin der ersten Prüfung erfolgreich, während der zweite Sieg an Stéphanie Nussbaum auf Ondine II CH ging.

Einweihungsspringkonkurrenz
am 9./10. September 2000

«Der Probegalopp ist vollauf geglückt», meinte OK-Präsident Anton Bürdel am Montagabend, «dieses und jenes gibt es wohl noch zu verbessern, aber im Grossen und Ganzen bin ich mit den vergangenen drei Tagen sehr zufrieden.»

Nach den sympathischen Pfingstpferdesporttagen wurde die eigentliche Einweihungsspringkonkurrenz auf der neuen Anlage auf das Wochenende vom 9./10. September 2000 angesetzt. Bei diesem Anlass soll dann auch der grosse Rasenplatz in Betrieb genommen werden.

Mehr zum Thema