Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Römer von Sangernboden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Hauptsache ist, dass alle gesund nach Hause kommen», sagt Kurt Mäder. Der Landwirt aus Sangernboden nimmt bereits seit rund 20 Jahren am Bauernpferderennen in Schwarzenburg teil. Seit ein paar Jahren startet er mit seinen Freiberger Stuten in der Kategorie Römerwagenrennen. Stimmt das Wetter, ist es am Samstag in einer Woche wieder so weit: In Schwarzenburg stehen spektakuläre Pferderennen auf dem Programm. «Ich fahre nicht auf Sieg», sagt Mäder. Denn gefahrlos seien Pferderennen nicht, auch nicht mit dem Römerwagen: «Besonders in der ersten Kurve ist es heikel», erklärt Mäder. «Wir müssen aufpassen, dass wir einander nicht zu nahe kommen und die Räder aneinandergeraten.» Denn dann wäre ein Sturz vorprogrammiert. «Hoffentlich gibt es keinen Unfall», sagt der Römerwagen-Fahrer.

Die beiden Freiberger Stuten Finola und Valseuse stehen gelassen vor dem Bauernhaus mit der Adresse «Rechte Hengstvorsass» in Sangernboden und lassen sich das Geschirr überstreifen. «Auf der Rennbahn in Schwarzenburg sind die Pferde nicht mehr so ruhig wie jetzt», sagt Mäder. Sie seien kaum wiederzuerkennen, bestätigt Michaela Mäder. Die Ehefrau des Kutschenfahrers freut sich auf das Fest: «Am Bauernpferderennen treffen sich Junge und Alte, die sich je nachdem schon ein Jahr lang nicht mehr gesehen haben.» Der Anlass sei deshalb nicht nur für Pferdefans interessant, sondern auch die Gelegenheit, um alte Bekannte zu treffen.

Finola stammt vom Hengst Lordon ab und kommt ursprünglich aus dem Emmental, Valseuses Vater ist Havanne und kam aus dem Jura nach Sangernboden. «Als ich Valseuse sah, wusste ich sofort, dass sie es ist», erzählt Mäder und streicht der Stute über den Kopf. Finola gehört dem Sohn des Ehepaars, dem 12-jährigen Marco. «Er war wohl etwa drei Jahre alt, als wir ihm Finola geschenkt haben», sagt Michaela Mäder. Am diesjährigen Bauernpferderennen werde Marco zum ersten Mal an einem der Flachrennen teilnehmen.

Früher züchteten Michaela und Kurt Mäder selber Freiberger und bildeten junge Pferde aus. «Meist fahre ich unsere Pferde mit dem Marathon-Wagen», sagt Mäder. Vier Freiberger Stuten und ein Shettland-Pony gehören der Familie Mäder. Auch die Tochter sei von dem Virus infiziert und sie selber sei früher auch an den Flachrennen gestartet, erzählt Michaela Mäder. Leider fehle nun aber die Zeit für das «Rösselen»: «Wir haben jetzt noch eine zusätzliche Pacht und schauen zu rund 160 Tieren», sagt die Landwirtin. Ihr Mann sei im Sommer als Hirte und im Winter als Waldarbeiter tätig, da bleibe nur wenig Zeit, um die Pferde vor die Kutsche zu spannen. «Ich habe früher viele Pferde ausgebildet und bin oft mehrspännig gefahren», sagt Kurt Mäder.

Zwei Daten reserviert

Der OK-Präsident des Bauernpferderennens, Armin Glaus, hofft auf schönes Wetter: «Die Bodenverhältnisse müssen stimmen, sonst wird es für Pferd und Mensch zu gefährlich.» In rasantem Tempo unterwegs, könnten die Pferde auf nassen Wiesen leicht ausrutschen. Falls die Bedingungen am 4. Oktober nicht passen, wird das Rennen auf den 11. Oktober verschoben.

Die Veranstalter rechnen mit über 8000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Zum ersten Mal werde in diesem Jahr ein Rennen mit Ponys und kostümierten Reitern durchgeführt. Für die Tiere hofft Glaus auf Fairness: «Wir dulden keinen übermässigen Peitscheneinsatz», sonst würden sie die Teilnehmer disqualifizieren.

Am Bauernpferderennen wird Kurt Mäder ein Römerkostüm tragen. 

«Am Bauernpferderennen treffen sich Junge und Alte, die sich teils schon ein Jahr nicht mehr gesehen haben.»

Michaela Mäder

Landwirtin

Programm

Kostüme, Fohlen und eine Show

Höhepunkte des Bauernpferderennens sind die Römerwagen- und Brückenwagen-Galopprennen, welche die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen. Für die Alpabfahrt gehört die Rennbahn über den Mittag den geschmückten Kühen. Das Programm des Anlasses ist breit gefächert:

09.30 Trabfahren für Freiberger Zuchtstuten

09.45 Flachrennen für Haflinger- und Freibergerpferde

10.00 Stafette mit Läufer

10.15 Flachrennen für Pony

10.25 Trabfahren für Haflinger- und Freibergerpferde

10.40 Flachrennen für Pony

10.50 Trabrennen Traber

11.05 Flachrennen für Pony

11.15 Western-Flachrennen

11.30 Trabfahren für Freiberger Zuchtstuten

11.45 Rennen Kaltblüter

12.00 Rennen Freiberger

12.15 Rennen Warmblüter

12.25 Trabfahren Ponys

12.40 Flachrennen Freiberger mit kostümierten Reitern

12.55 Offroad Kjöring

13.10 Römerwagenrennen

13.30 Einlage Alpabfahrt

14.00 Brückenwagenrennen

14.15 Flachrennen Freiberger Zuchtstuten mit Fohlen

14.30 Stafette mit Biker

14.45 Show-Einlage von Egger-Bier

15.05 Junioren-Flachrennen

15.15 Römerwagenrennen Pony

15.30 Flachrennen Pony mit kostümierten Reitern

15.45 Stafette mit Biker

16.00 Trabfahren Traber

16.15 Flachrennen für Haflinger- und Freibergerpferde

16.25 Brückenwagen-Galopprennen.emu

Meistgelesen

Mehr zum Thema