Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der SC Düdingen bleibt dran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der SC Düdingen bleibt dran

2. Liga interregional: Sicherer Heimsieg gegen Le Locle

Dank eines ungefährdeten 3:0-Sieges gegen den FC Le Locle bleiben die Düdinger in der Spitzengruppe der 2. Liga inter. Der Rückstand auf Tabellenführer Alle beträgt jedoch weiterhin vier Punkte.

Von STEFAN MEUWLY

Da die beiden Konkurrenten Alle und Payerne ihre beiden Spiele bereits am Vortag gewonnen hatten, musste für die Sensler gegen den FC Le Locle unbedingt ein Sieg her. Die Neuenburger ihrerseits befinden sich auf dem 12. Tabellenplatz und benötigen dringend Punkte für den Verbleib in der 2. Liga inter. Die Voraussetzungen für ein interessantes Spiel waren also gegeben.

Penaltytor und Ausschluss

Düdingen war in der Anfangsphase die aktivere Mannschaft. Nach zwei Minuten kam Grebasch einen Schritt zu spät, um die Sensler bereits früh in Führung zu schiessen. Auf der Gegenseite kam Bedrido in der 9. Minute zu einer guten Möglichkeit. Hüter Spicher verhinderte aber dank gutem Stellungsspiel und einer Portion Glück den Gegentreffer.

Nach einer Viertelstunde verflachte das Spiel aber zusehends. Aufgrund vieler Fouls und Offsides kam kein richtiger Spielfluss zustande. Aufregung dann in der 39. Minute. Rudaz wurde im Strafraum der Neuenburger zurückgehalten, woraufhin der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigte. Stulz übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zur Führung für den SCD. Dieses Gegentor schien kurz danach bei Scurti die Sicherungen durchgebrannt zu haben. Mit einem üblen Foul streckte er Fasel nieder und wurde völlig zu Recht des Feldes verwiesen.

Zu zehnt waren die Neuenburger in der zweiten Halbzeit chancenlos. Nach einem Eckball von Grebasch in der 54. Minute konnte Hüter Belliard den Ball nicht festhalten und liess ihn vor die Füsse von André Fasel fallen. Dieser bedankte sich mit dem vorentscheidenden 2:0. Nur zwei Minuten später folgte ein Bilderbuch-Konter des SC Düdingen. Grebasch enteilte auf der linken Seite und passte auf Stulz. Dieser spielte den Ball zum besser positionierten Schneuwly, welcher zuerst einen Verteidiger umspielte und genau in die lange Ecke traf.

Damit war der Mist gekehrt. Düdingen kontrollierte das Spiel und liess in der gesamten zweiten Hälfte keine einzige Torchance des FC Le Locle zu. Entsprechend glücklich war nach dem Spiel auch Trainer Waeber: «Meine Mannschaft hat das Spiel heute ernst genommen und eine gute Leistung gezeigt. Wir befinden uns in einer angenehmen Lage. Wir spielen ohne Druck, sind aber gewillt, bis zum Schluss um den Titel mitzuspielen. Dies ist nicht nur den anderen Teams gegenüber fair, sondern das sind wir auch unseren treuen Zuschauern schuldig.»

Düdingen – Le Locle 3:0 (1:0)

Birchhölzli. – 230 Zuschauer. – SR: Adnan Gashi aus Ange.
Düdingen: Spicher; Lauper, Bartels, Henchoz; Rudhani, Adrian Fasel, Stulz, André Fasel; Rudaz (75. Imeri), Schneuwly (83. Wohlhauser), Grebasch (63. Spicher).
Le Locle: Belliard; Mazzeo; Murini, Da Rocha, Robert, Scurti, Inoulu, Pereira (72. Jeanneret), Pieruittori (55. Samardzic); Neves (61. Mazzoleni), Bedrido.
Tore: 40. Stulz 1:0, 54. André Fasel 2:0. 56. Schneuwly 3:0.
Bemerkung: 45. Rote Karte gegen Scurti (Foulspiel).

Mehr zum Thema