Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der schnellste St. Galler Briefträger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der schnellste St. Galler Briefträger

Kerzerslauf am Samstag mit dem Schweizer Cross-Meister Bruno Heuberger

Im sanktgallischen Henau ist Bruno Heuberger (31) Briefträger. Er ist gewiss nicht ein schneller Läufer, weil ihm in Henau alle Hunde nachrennen. Heuberger ist ausgesprochen talentiert für die Langstrecke, trainiert seit Jahren seriös und gehört deshalb zur Schweizer Elite.

Von GUIDO BIELMANN

Bruno Heuberger ist in Inwil Schweizer Cross-Meister geworden. Der St. Galler hat auf dem harten Parcours im Kanton Zug bewiesen, dass er nicht nur auf der Strasse stark läuft. Eine Strecke wie der Kerzerslauf kommt einem Läufer wie Heuberger allemal entgegen, besonders dann, wenn bis am Samstag noch ein wenig Schnee liegen sollte.

Am Kerzerslauf startet Bruno Heuberger erst zum dritten Mal. Erstmals war er 1994 dabei als Neunter mit 47:19 Minuten, als die Strecke noch anders war, dann im 2000, als er 16. in 47:50 Minuten wurde. Selbstverständlich will er nun am Samstag ein gutes Resultat laufen, aber Kerzers ist ein Test für den Zürich-Marathon. «Deshalb bin ich für Kerzers auch voll motiviert. Und überhaupt ist ein 15-km-Lauf ein idealer Test für einen Marathon.» Eine Zeit hat Heuberger in Kerzers nicht im Auge: «Ich denke aber schon, dass ich meine Bestzeit verbessern kann. Denn an Strassenläufen kann man meist nicht auf den Rang ausgehen, weil man nie weiss, wer alles am Start ist.»

Zurzeit hat Bruno Heuberger also sein Training auf den Zürich-Marathon ausgerichtet. Dabei kommt er bis auf 140 Kilometer bzw. neun Einheiten pro Woche. «Nach Zürich schraube ich dann wieder auf 90 bis 110 Kilometer zurück, in sieben Einheiten.»

Appetit auf die Bergläufe

Es war 1997 in Hamburg, als er seinen ersten Marathon lief, und zwar in erstaunlichen 2:18 Stunden. Seine Marathonbestzeit gelang ihm im Jahr 1999, und die kann sich mit 2:16 sehen lassen. Eigentlich wollte er dieses Jahr keinen Marathon laufen, weil er auf die Bergläufe setzen will. Nun hat er sich aber anders entschieden: «Ich mache jetzt einen Marathon, weil ich ihn gleich an die Vorbereitung der Cross-SM anhängen kann.» Dass er den Zürich-Marathon wählt, hat seinen Grund: «Dort hat es Schweizer am Start, die 2:18 laufen können. Wenn ich an einem grossen Marathon wie in Paris laufe, hat man Leute von 2:10 Stunden um sich. Ab dem Niveau von 2:15 muss man alles alleine laufen.» Seine Bestzeit hat er in Zürich nicht im Auge: «Ich will ein gutes Rennen laufen. 2:18 sind das Ziel, denn ich bin seit zwei Jahren im Marathon nicht mehr gut durchgekommen, ausser am Frauenfelder Waffenlauf.» Den hat er mit 2:35 Stunden gewonnen. Waffenläufe hat er im 2004 übrigens nur zwei gemacht.

Ein weiterer Schwerpunkt in dieser Saison in Bruno Heubergers Programm wird die Schweizer Berglauf-Meisterschaft im August im Rahmen des Matterhorn-Laufes sein. Appetit auf die Bergläufe hat er im Vorjahr bekommen, als er Schweizer Vize-Meister wurde. «Ich möchte mich für die Berglauf-EM und vor allem für die WM qualifizieren. Die EM-Quali passiert am Gampernei-Berglauf am 29. Mai, diejenige für die WM an der SM.

Allerdings findet die WM in Neuseeland statt, und es steht noch nicht fest, ob für die Schweiz eine Mannschaft geschickt wird. Ich werde mich erst nach dem Zürich-Marathon damit befassen.»
Bruno Heuberger

Palmares. 2005: Schweizer Cross-Meister (Inwil ZG). 2004: 2. Berglauf-SM, 3. Cross-SM. – 1. Frauenfelder Waffenlauf, 1. Arosa-Weisshorn, 8. St. Galler Stadtlauf, 10. Jungfrau-Marathon. 2003: 3. Cross-SM, 70. Cross-WM, 2. SM 3000 m Steeple,
4. SM 10 000 m. – 2. Halbmarathon Basel, 3. Marathon am Bodensee.
2002: 3. Cross-SM, 1. Halbmarathon-SM, 27. CISM-WM. – 19. Hamburg-Marathon (2:19), 9. Greifenseelauf, 8. Murtenlauf. 2001: 2. Cross-SM, 2. SM 3000 m Steeple, 70. Cross-EM (Thun). – 27. Berlin-Marathon (2:17). 2000: 1. Marathon-SM (Lausanne), 2. Halbmarathon-SM. 1999: 1. Marathon-SM, 2. SM 3000 m Steeple, 3. Cross-SM.

Mehr zum Thema