Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Seebezirk im Visier der Schützen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Lukas Schwab

«In 127 Tagen ist der erste Schiesstag des 28. Freiburgischen Kantonalschützenfestes bereits Vergangenheit», sagte OK-Präsident Fritz Herren am Donnerstag an der Delegiertenversammlung des Schützenbundes des Seebezirks (SBS) in Cordast. Das Kantonalschützenfest findet dieses Jahr im Seebezirk mit Murten als Festzentrum statt. Geschossen wird an den Wochenenden vom 10. bis 12. Juli, 17. bis 20. Juli und 24. bis 26. Juli. Der offizielle Festakt mit der Übergabe der Kantonalfahne findet am Samstag, 18. Juli, in Murten statt.

Vorbereitungen laufen gut

«Mit dem Versand des Schiessplanes ist Ende November ein wichtiger Meilenstein der Vorbereitungen gesetzt worden», ist Herren überzeugt. Auch die Gestaltung des Festzentrums in der OS Prehl in Murten sei bereits weit fortgeschritten.

«Bis zum 23. Februar sind 2900 Schiessbüchlein verkauft worden», erklärte der OK-Präsident. Vor allem für das erste Schiesswochenende sei die Nachfrage gross, während die Auslastung beim Abschlusswochenende erst bei 20 Prozent liege. Wenn sich alle Schützenvereine des Kantons Freiburg und weitere aus den Nachbarkantonen anmelden, kann laut Herren mit einer starken Beteiligung gerechnet werden.

Feldschiessen als Röstigraben-Treff

Der zweite wichtige Anlass der Schützen im Seebezirk ist das Feldschiessen in Grissach vom 5. bis 7. Juni 2009. Der Seebezirk und der Saanebezirk werden das Feldschiessen in diesem Jahr zusammen absolvieren. «Der Grossanlass wird von der Schützengesellschaft Cressier zusammen mit der Schützengesellschaft Ponthaux organisiert», so Hans Etter, Präsident des SBS.

Am Feldschiessen werden während drei Tagen 66 Schützengesellschaften mit total 2500 Schützen im Einsatz stehen. Von den Vereinen stammen 28 aus dem Seebezirk, 21 aus dem Saanebezirk, 10 aus dem Kanton Waadt und sieben aus dem Kanton Bern. Die Schützen teilen sich laut Etter je zur Hälfte auf die französische und die deutsche Schweiz auf: «Man könnte dieses Feldschiessen auch als Röstigraben-Treff bezeichnen.»

Gemäss OK-Präsident Daniel Huegenot laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das Festzentrum wird die Mehrzweckhalle sein. «Die Kantine bietet Platz für rund 1500 Personen», so Huegenot. Neben einem Unterhaltungsprogramm wird es verschiedene Bars sowie einen Kinderspielplatz mit einem riesigen Sandkasten geben. «Bis es losgeht, dauert es noch 92 Tage», freute sich der OK-Präsident an der DV in Cordast.

Mehr zum Thema