Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Seebezirk zahlt, der Sensebezirk erhält Geld

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Beim Finanzausgleich 2018 werden der Sense- und der Seebezirk wie bereits im Vorjahr in höchst unterschiedliche Kategorien fallen. Während der Sensebezirk beim Ressourcenausgleich 4,2 Millionen Franken erhält, muss der Seebezirk 1,4 Millionen Franken bezahlen. Ried bei Kerzers wird von der Nehmer- zur Gebergemeinde, Tafers und Fräschels werden von Geber- zu Nehmergemeinden. Insgesamt gehören nur der Saane- und der Seebezirk unter dem Strich zu den Geberbezirken, alle anderen zu den Empfängern.

Beim Bedarfsausgleich, wo das Geld ausschliesslich vom Kanton zu den Gemeinden fliesst, belegen der See- und der Sensebezirk mit 1,6 Millionen und 1,5 Millionen Franken die Plätze 3 und 4 unter den sieben Bezirken im Kanton.

jcg

Bericht Seite 4

Mehr zum Thema