Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Sensebezirk löst sich von fossilen Brennstoffen und wird ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auf dem Schulhaus der OS Wünnewil glänzt seit Samstag die neue Fotovoltaikanlage. Anlässlich ihrer Eröffnung übergab Walter Kubik vom Trägerverein Energiestadt dem Sensebezirk das Energiestadt-Label. Hunderte Massnahmen wie LED-Strassenlampen oder Wärmeverbünde verhalfen dem Bezirk zu dieser Auszeichnung. Zum dritten Mal erhielt der Bezirk das Label. Das verpflichtet für die Zukunft. «Macht euch fit für die Zeit nach der Verschwendung», sagte Kubik in seiner Rede vor versammelten Politikerinnen und Politikern. Das beherzigt der Sensebezirk. Heute beheizen die Gemeinden 67 Prozent ihrer Gebäude mit erneuerbarer Energie. Künftig sollen alle Gebäude der Gemeinden mit erneuerbarer Energie und damit ohne fossile Brennstoffe beheizt werden.

sf

Bericht Seite 2

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema