Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Staat will noch ein Wort mitreden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: irmgard Lehmann

Vuadens Kürzlich hat die Betriebsgesellschaft Espace Gruyère SA das ehemalige Hotel-Restaurant «Les Colombettes» an eine britische Familie verkauft. Die neuen Besitzer wollen in Vuadens ansässig werden und längerfristig rund ein Dutzend Hotelzimmer mit hohem Standard einrichten.

Gemäss Tageszeitung «La Liberté» hat Espace Gruyère aus dem Verkauf 1,8 Millionen gelöst plus 100 000 bis 200 000 Franken aus dem Verkauf von Mobiliar und Einrichtung. Weitere 200 000 Franken ergaben sich aus einem bereits festgelegten Verkauf an eine Promotorengruppe mit Sitz in Châtel-St-Denis. Diese zog sich jedoch in der Folge vom Verkaufsvertrag zurück.

2004 haben auch der Staat und der Bund in den Komplex investiert. 2004 war die finanzielle Lage des für die Greyerzer Bevölkerung bedeutsamen Gebäudes (Wiege von Joseph Bovets «Ranz des vaches») prekär. Der Kanton steuerte rund 460 000 Franken (IHG-Kredite) bei, um die Anlage vor dem Konkurs bzw. vor dem Zugriff Privater zu retten. Gemäss Vertrag mussten die Gelder nicht zurückbezahlt werden, insofern «Les Colombettes» öffentlich zugänglich bleibt. Der Bund seinerseits unterstützte – (ohne Rückzahlungsforderung) den Komplex mit 200 000 Franken – ebenfalls im Rahmen der IHG-Kredite.

Publikum ausgeschlossen

Nun aber ist Volkswirtschaftsdirektor Beat Vonlanthen hellhörig geworden. «Da das Gebäude nicht mehr öffentlich zugänglich wird, haben wir eine andere Ausgangslage.» Seine Juristen sollen die Frage klären, ob eine Rückerstattung der Gelder gefordert werden kann. Er hofft, bis zu den Sommerferien Klarheit zu haben.

Immerhin seien über 660 000 Franken in ein Gebäude investiert worden, das jetzt für das Publikum nicht mehr zugänglich ist.

Bis anhin war «Les Colombettes» ein Seminar- und Kulturhaus mit Gourmetrestaurant. Zusätzlich hätte noch ein Reitzentrum entstehen sollen.

Mehr zum Thema