Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Staatsrat jasst mit den Bischöfen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Freitag, den 6. Juni, empfängt der Freiburger Bischof Charles Morerod den Staatsrat zu einem Jassmatch. Diese spielerische Begegnung erinnert laut einer Mitteilung des bischöflichen Ordinariats an die Übereinkunft, die vor 400 Jahren zwischen der Kantonsregierung und dem Bischof vereinbart wurde. Ein Abkommen, welches die Niederlassung des Bischofs in Freiburg ermöglicht hat. Das Treffen soll auch das gute Verhältnis zwischen der kirchlichen Instanz und den kantonalen Behörden belegen. Am informellen Spielabend nehmen die Staatsräte Beat Vonlanthen, Georges Godel, Erwin Jutzet und Maurice Ropraz teil. Das Bistum ist vertreten durch Bischof Charles Morerod, Weihbischof Alain de Raemy, Generalvikar Alain Chardonnens und die Archivistin Nathalie Dupré.

Die Tradition des «Bischofsjass» besteht bereits in der Diözese Basel zwischen dem Bischof und den Behörden von Solothurn, wo der Bischof seinen Sitz hat. fca

Mehr zum Thema