Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Stier «Granat» war der Tagesstar

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Anerkennungsschau für Zuchtstiere in Plaffeien

Autor: Von JOSEF JUNGO

Gutes Zeugnis ausgestellt

Experte Hans-Ruedi Brand stellte den Züchtern ein gutes Zeugnis aus. Er lobte die Qualität und das Entwicklungspotenzial der aufgeführten Stiere. Ebenfalls seien die Jungstiere in einem gepflegten Zustand vorgeführt worden. Der Sensebezirk sei ein gutes Zuchtgebiet, führte er aus. Es würde sich lohnen, für diese Januarschau vermehrt Werbung zu machen, ist er überzeugt. Ein auf das Becken geschriebenes H gilt als Herdebuchberechtigung. Jeder Züchter erhielt vom Experten einen kurzen Kommentar, warum der aufgeführte Stier als Erster, Zweiter oder Dritter usw. klassiert wurde. Erfreut zeigte sich der Experte an diesem frühlingshaften Tag auch über den grossen Aufmarsch von Züchtern, die damit ihr Interesse an der Viehzucht bekundeten.

Tagesstar war zweifellos der zweijährige FT (Swiss Fleck)-Stier «Granat» mit den Punktzahlen 44/94, Eigentum von Gottfried Zurbuchen, Obermaggenberg. Wie Platzchef Paul Zbinden erklärte, wurden insgesamt 45 Stiere der Rassen Simmentaler, FT Swiss Fleck (Simmentaler Rasse mit geringem Red-Holstein-Blutanteil), Red-Holstein und Holstein aufgeführt, welche vor dem 1. Juli 2004 geboren wurden.
Auf dem Marktplatz St. Leonhard in Freiburg wurden am Freitagvormittag 17 Stiere vorgeführt.

Mehr zum Thema