Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Sturm Burglind verursachte 46 000 Kubikmeter Schadholz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hochbetrieb bei den Förstern und Forstbetrieben: Eine Woche nach dem Sturm Burglind sind sie daran, das Ausmass des Schadens zu analysieren. Nach ersten Schätzungen ist in den vier Forstkreisen des Kantons rund 46 000 Kubikmeter Holz umgeworfen oder beschädigt worden, wie Alain Lambert, Sektorchef beim Amt für Wald, Wild und Fischerei, gestern den FN erklärte. Das sei zwar ein erheblicher Schaden, entspreche jedoch längst nicht dem Ausmass des Sturms Lothar. Dieser hatte 1999 rund 1,4 Millionen Kubikmeter Schadholz verursacht. Burglind hat vielerorts einzelne Bäume oder Baumgruppen geknickt. Im Forstkreis Sense-See sind jedoch mehrere konzentrierte Flächen betroffen. Die FN waren mit Förster Heinz Bucher im Murtenholz vor Ort.

im

Berichte Seiten 2 und 3

Meistgelesen

Mehr zum Thema