Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der TS Volley Düdingen kam nie auf Touren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Enttäuscht beschrieb Düdingens Trainer Dario Bettello gestern Nachmittag nach der 1:3-Niederlage gegen Franches-Montagnes die Lage. «Zurzeit haben wir viele Spiele und deshalb kaum Zeit für gute Trainings.» Dazu kommen die Verletzungen von Elena Steinemann und Libera Thays Deprati. Entsprechend war das Spielniveau der Powercats gestern nicht jenes, das die Zuschauer in der Leimackerhalle gewohnt sind. Bei ungenauen Annahmen ist kaum ans Punkten zu denken, und trotz einigen sehr guten Spielzügen des Heimteams zeigte sich der Gegner gestern überlegen.

Starker Block der Gäste

Bei Franches-Montagnes war das Trio Naya Crittenden, Sara Dukic und Nsunguimina Belly am Netz wie eine Wand, das die Düdingerinnen während der ganzen Spieldauer nur selten überwinden konnten. Wieder und wieder zeigten sich die drei Jurassierinnen am Netz unbezwingbar.

Crittenden, die Topskorerin des Fünftplatzierten, fing so manchen Düdinger Angriff ab, und vor allem Belly zeigte sich gestern als nicht zu bremsendes Energiebündel. Das Trio bremste den TS Volley Düdingen vor 429 Zuschauern regelrecht aus.

Obwohl Düdingen im zweiten Satz viel Nervenstärke bewies, konnte das Team während der anderen drei Sätze nicht mithalten. Die Jurassierinnen gerieten kaum ins Trudeln, und die Gastgeberinnen kamen einfach nicht in die Gänge. Viele leichtsinnige Fehler und Ungenauigkeiten prägten das Spiel des Tabellendritten. Eine kurze Verwirrung bei einem Positionsfehler brachte die Spielerinnen auch noch unnötig aus dem Rhythmus. Franches-Montagnes liess sich nicht zweimal bitten, legte nach und punktete regel­mässig weiter. Weder Wechsel noch Time-outs von Bettello halfen da.

Noch zwei Spiele vor Pause

Das Team ist aktuell nicht in Bestform. Die verletzten Spielerinnen fehlen im Training. «Ohne gute Trainings können wir auf dem Platz keine Präzision zeigen», sagte Bettello. Er rechnet aber nach Weihnachten wieder mit dem Einsatz von Deprati und Steinemann. Vor dem Jahreswechsel ist allerdings noch einiges an Arbeit zu bewältigen.

So reisen die Düdingerinnen nach Montenegro, um am Mittwoch im Rückspiel des CEV-Cup Luka Bar nochmals zu bezwingen. Danach ist noch das Auswärtsspiel in Genf zu bewältigen.

ta

 

Telegramm

Düdingen – Franches-Mo. 1:3 (14:25, 25:22, 17:25, 17:25)

Leimacker. – 429 Zuschauer. – SR: Tobler/Grieder.

TS Volley Düdingen: Doshkova, Pierret, Dimitrova, Granvorka, Girard, Knutti, Cash, Knutti; Deprati, Mebus, Sulser, Brunner, Zurlinden, Steinemann.

Franches-Montagnes : Crittenden, Bozic, Willis, Dukic, Sciarini, Varé, Nsunguimina; Fabien, Gerber, Rothenbuehler, Albertini, Nicolet.

Bemerkungen: Düdingen ohne Steinemann und Deprati (beide verletzt).

Beste Spielerinnen: Dimitrova und Albertini.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema