Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der VBC Freiburg schafft im dritten Anlauf den ersten Saisonsieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Spiel am Samstag in Val-de-Travers war gezeichnet von Eigenfehlern seitens der Freiburgerinnen. Diese hatten zwar eine gute Abnahme, zeigten sich jedoch ineffizient im Angriff. Auch in der Abwehr waren die Saanestädterinnen dem Gastgeber unterlegen. Während die Spielerinnen von Val-de-Travers eine grosse Verteidigungsarbeit leisteten und bei allen Bällen dran waren, standen die Freiburgerinnen etwas verunsichert im Feld und liessen zu viele Angriffe der Gegner in ihr Feld fallen.

Kurzes Aufbäumen

Nach zwei klar verlorenen Sätzen und einer 10-minütigen Pause zeigte sich dann aber eine Reaktion bei den Freiburgerinnen. Plötzlich waren sie am Schalter und konnten mit dem Aufschlag Druck machen. Ausserdem schafften sie es, ihre Eigenfehler auf ein Minimum zu verringern, was sofort einen riesigen Unterschied darstellte. Der Erfolg sollte aber leider nur von kurzer Dauer sein, denn Val-de-Travers reagierte schnell und liess Freiburg keine Chance mehr, sich einen weiteren Satzerfolg zu sichern.

Reaktion gegen Muri Bern

Ganz anders präsentierte sich der VBC Freiburg am Sonntag gegen das Schlusslicht Muri Bern. Die Freiburgerinnen kannten ihren Gegner bereits aus Trainingsspielen und wussten deshalb genau, wie sie aufzutreten hatten und auf was sie aufpassen mussten.

Während der Beginn noch ziemlich ausgeglichen verlief, steigerten sich die Saanestädterinnen von Satz zu Satz und zeigten dem Publikum ein spannendes und unterhaltsames Volleyball. Mit druckvollen Aufschlägen und einigen super Blockparaden brachten sie die Bernerinnen gut unter Kontrolle. Dank dem gut platzierten Block stand diesmal auch die Freiburger Verteidigung klar besser als noch am Vortag, was ebenfalls einen grossen Unterschied zugunsten der Gastgeberinnen machte.

Insgesamt haben die Freiburgerinnen am Sonntag mit einer geschlossenen Teamleistung und beherztem Engagement ihren ersten Saisonsieg im dritten Meisterschaftsspiel verdient. mes

Val-de-Travers – Freiburg 3:1 (25:18, 25:14, 13:25, 25:15)

VBC Freiburg: Golliard, Gay, Bieri, Kaseva, Schouwey, Heler, Falk (Libera), Tombez (Libera); Schmutz, Détraz, Ochsenbein, Schneider.

Freiburg – Muri Bern 3:1 (23:25, 25:23, 25:21, 25:20)

VBC Freiburg: Golliard, Gay, Bieri, Kaseva, Schouwey, Heler, Falk (Libera), Tombez (Libera); Schmutz, Détraz, Ochsenbein, Schneider.

NLB, West. Rangliste: 1. Franches-Montagnes 3/6. 2. Ruswil 2/4. 3. Val-de-Travers 3/4. 4. Therwil 3/2 (7:6). 5. Genf 3/2 (5:7). 6. Cossonay 3/2 (5:8). 7. Freiburg 3/2 (4:7). 8. Muri Bern 2/0.

Mehr zum Thema