Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Verein für Hilfsdienste Region Murten hatte deutlich mehr Einsätze

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im März führte der Verein für Hilfsdienste Region Murten im Saal der reformierten Kirche in Murten seine 12. Mitgliederversammlung durch. Mit dem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe «Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren» gedachte Präsidentin Patricia Müller-Stöckli in ihrem Jahresbericht den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern des Vereins.

Der Vorstand blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Gegenüber dem Jahr 2015 haben die Einsätze bei älteren, kranken, betagten und behinderten Personen stark zugenommen, was eine deutliche Umsatzsteigerung zur Folge hatte. Der Vorstand konnte wegen des sich abzeichnenden Ergebnisses die Stundenansätze für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Laufe des Jahres leicht erhöhen, ohne dass die Ansätze für die Kunden erhöht werden mussten. Im vergangenen Jahr organisierte der Vorstand für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Start in eine Kursserie einen Refresher-Nothelferkurs. Im laufenden Jahr ist der Kurs «Die Kunst des Helfens» über den Umgang mit betagten Personen vorgesehen.

Der Vorstand geht davon aus, dass das vergangene Jahr mit der erzielten Einsatzhäufigkeit ausserordentlich war und im laufenden Jahr nicht erneut mit derselben Zunahme der Einsätze zu rechnen ist. Er präsentierte der Versammlung ein ausgeglichenes Budget.

Mehr zum Thema