Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Vize-Syndic von Bulle wird Generalsekretär

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eben erst wurde er zum Vize-Präsidenten des Freiburger Grossrats gewählt, nun beendet er seine politische Karriere: Raoul Girard wird ab August Generalsekretär in Bulle, wie die Stadt mitteilt. Er folgt damit auf Jean-Marc Morand, der Ende Juli pensioniert wird.

Girard ist seit 2001 Gemeinderat im Greyerzer Hauptort. Der 46-Jährige ist Vize-Syndic und für Wirtschaft und Finanzen zuständig. «Ich werde noch die Rechnung 2018 zu Ende bringen und dann im Mai von meinem Amt zurücktreten», sagte er den FN. Für ihn wird jemand von der SP-Liste nachrutschen.

Seit 2006 sitzt Girard auch im Grossen Rat. Auch dieses Amt legt er nieder. «An der Februarsession werde ich nicht mehr teilnehmen», sagt er. Damit muss das Kantonsparlament eine neue Vizepräsidentin oder einen neuen Vizepräsidenten wählen. Und die Finanzkommission braucht ein neues Mitglied. Auch SP-intern hinterlässt Girard eine Lücke: Er ist Vizepräsident der Freiburgischen SP. «Er hat sich immer sehr für die Partei engagiert», sagt Kantonalpräsident Benoît Piller den FN.

Raoul Girard freut sich auf seine neue Tätigkeit in der Stadtverwaltung von Bulle. «In den letzten fünfzehn Jahren war ich Gemeinderat und Grossrat und habe am Kolle­gium Wirtschaft unterrichtet – jetzt werde ich mich auf eine einzige Aufgabe konzentrieren können.»

njb/Bild ae/a

Mehr zum Thema