Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Vizekanzler wird Ombudsmann

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Achille Casanova will künftig für Radio und Fernsehen DRS tätig sein

Achille Casanova tritt nach 24 Amtsjahren als Vizekanzler zurück. Er sei «weder müde noch amtsmüde», sagte er am Donnerstag vor den Bundeshausmedien. Ein gutes Jahr vor seinem 65. Altersjahr wolle er den Zeitpunkt seiner Pensionierung aber lieber selber wählen, als «Opfer der Altersguillotine» zu werden.

Die neue Herausforderung habe ihm den Entscheid erleichtert. Auf Antrag des abtretenden alt Ständerates Otto Schoch wurde er auf den August hin vom Publikumsrat der Radio- und Fernsehgesellschaft DRS zum Ombudsmann gewählt. Diese Tätigkeit, die ihn etwa 80 Tage im Jahr beschäftigen werde, führe ihn zu seinen Wurzeln als Radio- und TV-Journalist zurück, sagte Casanova.
Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz lobte seine «aussergewöhnliche Loyalität mit den Institutionen, den Personen und der Politik».

Mehr zum Thema