Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Wassermann, der mit den Fischen taucht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: nicole basieux

Pierre Perrottet ist mit seiner über 30-jährigen Erfahrung eine eingefleischte Wasserratte. «Wasser hat mich schon immer fasziniert», sagt der 56-Jährige. Er sei am Murtensee aufgewachsen und habe den Beruf des Steuermanns erlernt. Mit dem Tauchen begonnen hat er vor 33 Jahren. Er absolvierte seinen ersten Kurs zum Hobbytaucher in Zürich. Weitere Kurse folgten in Murten.

Traumjob: Tauchguide am Roten Meer

Die Möglichkeit ergab sich für ihn, einen Job als Tauchguide am Roten Meer auszuüben. «Ich hatte riesiges Glück mit dieser tollen Arbeit», schwärmt Perrottet. Zurück in der Schweiz, stieg er in die Berufstaucherei ein. Im Jahre 1979 gründete er die Firma TSM Perrottet AG, welche ihre Lokalitäten, Schiffe und Maschinen in Sugiez stationiert hat.

Auf die Frage, ob ihm denn Berufstauchen oder Hobbytauchen mehr Spass mache, antwortet der Seemann: «Ganz klar das Hobbytauchen. Berufstauchen ist Arbeit, und von der Natur kriegt man da wenig bis gar nichts mit.»

Fast in allen Weltmeeren getaucht

Seine Leidenschaft sind die Mikroorganismen. Die ganz Kleinen sind für ihn mit ihren prächtigen Farben und Formen die Grössten und lösen ihn ihm eine richtige Euphorie aus.

Als Hobbytaucher hat er schon fast in allen Weltmeeren getaucht. Zu den schönsten und artenreichsten Tauchdestinationen zählt er die Molukken, eine indonesische Inselgruppe zwischen Sulawesi und Neuguinea. Doch auch als Berufstaucher ist er schon weit gereist. Der am weitesten entfernte Auftrag sei in Taiwan gewesen, berichtet er.

Eingeschlossen in einem Unterwassertunnel

Nebst all den schönen Erlebnissen hat es im Taucherleben von Pierre Perrottet jedoch auch weniger angenehme Momente gegeben. «Während der Arbeit war ich einmal in einem Tunnel unter einem Flussbett, einem sogenannten Düker, eingeschlossen.» Glücklicherweise habe man ihn damals aus der misslichen Lage befreit, erzählt er.

Eine Haibegegnung im Roten Meer war für ihn nicht weniger beängstigend. Kurz bevor der Hai ihn erreicht habe, sei der grosse Brocken umgekehrt.

Zwei Tage Weltrekordhalter im Tieftauchen

Während zwei Tagen hielt Perrottet sogar den Weltrekord im Tieftauchen mit 575 Metern. «Das war 1981 für Esso Holland. Wir testeten neues Material und Atemgasgemische.» Ein solcher Tauchgang habe aufgrund der langen Dekompressionszeit neuneinhalb Tage gedauert, erzählt Perrottet. Nach zwei Tagen haben jedoch die Amerikaner einen neuen Rekord aufgestellt.

Ein Leben ohne Wasser und ohne den Murtensee kann sich der Firmengründer nicht mehr vorstellen. Ob er denn auch schon mal im Murtensee getaucht habe? «Ja, das war nicht so schön», sagt Perrottet. Je nach Saison sei ein Tauchgang im See absolut in Ordnung, solange man nicht die dicke Schlammschicht am Grund berühre, schmunzelt er.

«Mein Traum: Tauchen mit Walen»

Ein Projekt möchte er irgendwann unbedingt noch verwirklichen: Er schwärmt von einem Tauchgang mit den grössten Säugetieren der Welt. «Mein absoluter Traum ist es, einmal in meinem Leben mit Walen zu tauchen.»

Mehr zum Thema