Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Der Weg zum Transportdienstleister

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Den Anfang machte Fernand Andrey mit Pressen von Quaderballen für Landwirte. Heute sind Säen und Düngen zwei weitere Haupttätigkeiten der «Andrey+Schafer Lohnunternehmung AG», die je nach Jahreszeit 10 bis 12 Personen beschäftigt und über einen beeindruckenden Maschinenpark mit Standort in Arconciel verfügt. Dieses Unternehmen ist nicht Bestandteil der Andrey Group.Mit dem Erlös der Anteile der Lohnunternehmung an zwei Partner hat der 31-jährige Firmengründer vor wenigen Jahren die «Andrey Transporte AG» gegründet. Das Aktienkapital beträgt eine Million Franken. Im Jahr 2003 wurde das Muldentransportunternehmen Barras in Broc dazugekauft.Im vergangenen Jahr wurden die Lastwagen der Holzverarbeitungsfirma Despond AG in Bulle übernommen und seither werden deren Transporte ausgeführt. Seit 2005 ist Andrey zu 80 Prozent im Besitz der Eggertswyler Transporte AG, Le Mouret, die auf Spezial- und Ferntransporte spezialisiert ist. Vor einem Jahr wurde die Gevisier Transporte GmbH in Marly übernommen, die im Bereich Abfallentsorgung und Recycling tätig ist.Schliesslich ist im vergangenen Frühjahr die Andrey Reisen AG gegründet und sind drei moderne Reise-Cars gekauft worden. Vom Aktienkapital von 100 000 Franken sind 60 Prozent im Besitz der Andrey-Gruppe und damit von Fernand Andrey. Gemäss der Geschäftsleiterin ist die Nachfrage namentlich von lokalen Organisationen, Firmen und Vereinen sehr rege und die für das laufende Jahr gesteckten Ziele sollten erreicht, wenn nicht übertroffen werden.

Fahrzeugflotte für «Full-Liner»

Die Gruppe mit den vier genannten Gesellschaften, dem Firmensitz St. Silvester und dem Geschäftsstandort in Bonnefontaine zählt heute rund 160 Mitarbeitende. Dazu kommen acht Lehrlinge in verschiedenen Berufen.Vom Personalbestand sind fast 150 Chauffeure, umfasst doch die Flotte an die 150 Fahrzeuge, die an verschiedenen Standorten im Kanton stationiert sind (neben Bonnefontaine in Broc, Bulle, Le Mouret, Marly, Freiburg, Villars-sur-Glâne und neu auch Tafers). Die letzte strategisch wichtige und finanziell bedeutende Investition ist der Kauf der früheren AVT-Halle auf einem Grundstück von über 13 000 Quadratmeter in Tafers, der im laufenden Monat getätigt wurde. Dieser Standort im Sensebezirk dient als Werkstatt und Garage. wb

Mehr zum Thema