Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Derbysieg für Murten, Knall bei Sense

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum sechsten Mal in Folge sind die Volleyballerinnen von Düdingen II am Samstag ohne Punkte geblieben. Obwohl die zweite Garde der Power-Cats für einmal mit elf Spielerinnen beinahe komplett antreten konnte und mit Chloé Sprumont die wichtigste Teamstütze nach einer Verletzungspause ihr Comeback gab, reichte es gegen Murten nur zu einem Satzgewinn (17:25, 25:23, 5:25, 12:25).

Düdingens kurzes Aufbäumen

Dabei war den Gastgeberinnen der Start gut gelungen. Düdingen konnte seine Punkte effizient abschliessen und mit dem Zweitplatzierten mithalten. Nach der Startphase fielen die Senslerinnen aber in ein Tief, während die Murtnerinnen immer mehr an Selbstvertrauen gewannen und das Spiel mit 25:17 klar auf ihre Seite ziehen konnten.

Im zweiten Satz blieben die jungen Power-Cats stabil in der Annahme und in der Verteidigung. Ausserdem hatten sie sich besser auf Angriffe der Gegnerinnen eingestellt und konnten öfter blocken. Das Spiel war sehr ausgeglichen und blieb bis zum Schluss spannend. Am Ende behielt Düdingen mit 25:23 die Oberhand und glich zum 1:1 aus.

Den Schwung vermochte das Team von Frédéric Haenni allerdings nicht in den dritten Satz hinüberzunehmen. Vom schwierigen Anspiel der Murtnerinnen war es immer wieder überfordert. Der Trainer versuchte schon früh, mit dem Time­out sein Team wieder auf Kurs zu bringen. Diese Massnahme blieb allerdings ebenso erfolglos wie der Versuch, mit der Einwechslung von vier neuen Spielerinnen frischen Wind aufs Feld zu bringen. Murten kam relativ leicht zu seinem zweiten Satzgewinn (25:9).

Das verlorene Selbstvertrauen konnten die Düdingerinnen auch im vierten Durchgang nicht zurückgewinnen. Ab und an glänzten sie bei schönen Punktgewinnen, jedoch reichte es nicht, um die starken Murtnerinnen zu bremsen. So ging auch der vierte Satz mit 25:15 klar an die Gäste, die mit ihrem siebten Sieg im zehnten Meisterschaftsspiel den zweiten Tabellenplatz verteidigten.

Sense ohne Trainer

Auf der anderen Seite der Rangliste fungiert Volley Sense, das am Samstag zu Hause gegen La Suze 0:3 verloren hat. Für die Aufsteigerinnen war es die neunte Niederlage im neunten Spiel – die eine zu viel. Die Senslerinnen entschieden sich nach der Partie, sich von Trainer Christophe Donatello zu trennen und in Eigenregie weiterzufahren. Das Team hofft, durch diesen Schritt wieder näher zusammenzurücken und den Teamgeist zu stärken, der in letzter Zeit verloren gegangen ist.

Gegen La Suze bekundete Sense Mühe mit den starken Anschlägen der Gäste. Sie konnten kein richtiges Spiel aufbauen und mussten immer wieder einfache Bälle auf die andere Seite spielen. In der Mitte des ersten Satzes kam Sense besser ins Spiel und konnte seinerseits mit seinen Anschlägen punkten. Doch der Rückstand war schon zu gross, um La Suze einzuholen (20:25).

Nach dem Seitenwechsel war es Aussenangreiferin Mandy Wigger, die den Unterschied zugunsten von La Suze ausmachte. Die ehemalige Natispielerin konnte mit ihrer Grösse von 191 cm über den gestellten Block von Sense hinweg angreifen und viele Punkte für ihr Team holen (25:17).

Im dritten Satz versuchten die Gastgeberinnen wieder mit Anschlägen und gut gesetzten Angriffen zu punkten. Dies gelang auch ganz gut, doch La Suze liess sich nicht abschütteln. Das Team aus dem Jura nutzte seine grössere Erfahrung, erkannte die Schwächen der jungen Senslerinnen und behielt nach einem engen und umkämpften Satz mit 25:22 die Oberhand.

Der angestrebte Ligaerhalt ist für Sense mit der erneuten Niederlage noch etwas weiter weggerückt. Dennoch bleibt man beim Aufsteiger zuversichtlich und hofft auf das baldige Comeback der Aussenangreiferin Sarina Liebi und der Libera Gayane Willa. jm/ow/ms

Telegramme

Düdingen II – Murten 1:3 (17:25, 25:23, 5:25, 12:25)

TS Volley Düdingen II: Vu, Sprumont, Bahador, Pfister, Münstermann, Fragnière, Lehmann (Libera); Sojcic, Herzog, Zurkinden, Jallard.

TV Murten Volleyball: Cipri, Perret, Wieland, Birchler, Meier, Helfer (Captain), Berger (Libera); Guerra, Leo, Jäggi, Schwaller.

Sense – La Suze 0:3 (20:25; 17:25; 22:25)

Volley Sense: Luzzi, O. Willa, Witter, J. Schmutz, Kolly, Rappo, Spicher; Aebischer, Eltschinger, Nguyen.

Frauen. 1. Liga, Gr. A: Genf II – Servette Star-Onex 1:3. Cheseaux II – Meyrin 3:0. Val-de-Ruz – Rhone 3:0. Rangliste: 1. Val-de-Ruz 8/24. 2. Murten 10/23. 3. Servette Star-Onex 9/22. 4. Genf II 9/19. 5. Cheseaux II 9/15. 6. La Suze 10/15. 7. Rhone 9/10. 8. Düdingen II 9/6.9. Meyrin 9/3. 10. Sense 9/1.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema