Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Deutlich mehr Staus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Verkehr auf Autobahnen nimmt leicht zu

BERN. Die im Vergleich mit dem Verkehrsaufkommen stärker steigende Zahl der Staustunden zeige, dass die Nationalstrassen ihre Belastungsgrenzen erreicht hätten, schrieb das Bundesamt für Strassen (Astra) am Dienstag. Vor allem in den Ballungszentren sei dies der Fall. Häufigste Ursache für Staus ist gemäss dem Verkehrsflussbericht die Verkehrsüberlastung. Sie verursachte 70 Prozent aller Staus. Überlastete oder verstopfte Autobahnen hatten 8020 Staustunden zur Folge (2005: 6835).Zweithäufigster Grund für stehende Kolonnen waren mit 16 Prozent aller Staustunden Unfälle auf Autobahnen. Ihr Anteil nahm gegenüber dem Vorjahr um 24 Prozent auf 1872 Stunden zu. Damit ist die Zahl der unfallbedingten Staustunden seit 2002 zum ersten Mal wieder gestiegen.Die Zahl der Fahrten auf den Nationalstrassen stieg im vergangenen Jahr gegenüber 2005 um 0,6 Prozent, was einer unterdurchschnittlichen Zunahme entspricht. Die Gründe dafür sind laut Astra nicht abschliessend bekannt. Mögliche Ursachen seien die einmonatige Sperrung der A2 im Kanton Uri wegen eines Felssturzes, Grossbaustellen, höhere Treibstoffpreise, aber auch der Feiertagskalender. sda

Mehr zum Thema