Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

DFAG in Sorge wegen Marsens

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Deutschfreiburgische Arbeitsgemeinschaft (DFAG) hat Staatsrätin Anne-Claude Demierre (SP) einen offenen Brief geschrieben. Die Arbeitsgemeinschaft reagiert auf Berichte in den FN über Mängel in der Behandlung deutschsprachiger Patienten in der psychiatrischen Klinik Marsens. «Sehr beunruhigt» sei die DFAG, heisst es im Brief. «Uns sind auch aus anderen Quellen sprachbedingte Klagen über die Klinik Marsens gemeldet worden.» Die DFAG unterstütze das Bestreben, 2016 in Tafers eine deutschsprachige Psychiatrieabteilung aufzubauen. Doch seien «in den kommenden drei Jahren die Chancen gross, dass deutschsprachige Patienten weiterhin zu wenig adäquat behandelt werden». Darum solle die Staatsrätin «rasch ein Angebot zur Verfügung stellen». Die Gesundheitsdirektion will sich nun mit der DFAG zu einem Gespräch treffen, wie Sprecherin Claudia Lauper den FN sagte. njb

Mehr zum Thema