Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Agy Expo AG reduziert die Miete

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie bereits in den Vorjahren hat die Besitzerin des Forums Freiburg, die Agy Expo AG, den Betreibern letztes Jahr einen Teil der Miete erlassen: Statt der vertraglich vereinbarten Miete von 550 000 Franken überwies ihr die Expo Centre AG, die das Forum betreibt und in den vergangenen Jahren mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte (die FN berichteten), 335 000 Franken. «Das ist genau gleich viel wie im Vorjahr», sagte Pierre Ecoffey, Verwaltungsratspräsident der Agy Expo AG, an der gestrigen Generalversammlung in Granges-Paccot.

Neue Kantonsbeiträge

 Exakt diese Summe werde die Expo Centre AG auch in den nächsten zwei Jahren für die Miete des Ausstellungszentrums aufbringen, erklärte Ecoffey weiter. Der 2010 geschlossene Mietvertrag mit der Betreiberin sei vergangenes Jahr entsprechend angepasst und um zwei Jahre bis Ende 2017 verlängert worden. Dies, nachdem die beiden Gesellschaften verschiedene andere Möglichkeiten diskutiert und schliesslich verworfen hätten (siehe Kasten).

Die nächsten Jahre seien als «Übergangszeit» zu verstehen, sagte der Verwaltungsratspräsident in seinem Jahresbericht. «Sie bieten einerseits die Möglichkeit, zu diskutieren und wenn nötig organisatorische Massnahmen zu treffen», so Ecoffey. «Andererseits lässt sich so auch mitverfolgen, welchen Einfluss die Umstrukturierungen und personellen Veränderungen der letzten Zeit sowie der Entscheid, die Freiburger Messe nur noch jedes zweite Jahr durchzuführen, auf die Expo Centre AG haben werden.»

 Für die Zukunft des Forums Freiburg sei er deshalb guten Mutes, sagte Ecoffey. Nicht zuletzt, weil es gelungen sei, den Staat von der Notwendigkeit einer finanziellen Unterstützung der beiden kantonalen Ausstellungszentren in Granges-Paccot und Bulle zu überzeugen und diesbezüglich eine gemeinsame Vereinbarung zu unterzeichnen. Der Kanton werde sich auch in Zukunft am Betrieb der Ausstellungszentren beteiligen, sagte er. In welchem Umfang dies geschehe, könne er momentan aber noch nicht sagen, erklärte er den FN.

 Ein neuer Parkettboden

Trotz der geringeren Mieteinnahmen sollte es der Agy Expo AG auch in Zukunft möglich sein, positive Rechnungsabschlüsse zu präsentieren, führte Ecoffey weiter aus. Er verwies auf die Jahresrechnung 2015. Diese schloss bei Gesamtausgaben von 347 000 Franken und nach Abschreibungen von 55 000 Franken mit einem Ertragsüberschuss von 4700 Franken.

Weiter informierte der Verwaltungsratspräsident darüber, dass die Gesellschaft im vergangenen Jahr rund 70 000 Franken in die Reparatur und Renovation der vier Rolltreppen investieren musste, nachdem diese immer öfter defekt ausgefallen waren. Ausserdem gab Ecoffey bekannt, dass die 2100 Quadratmeter Parkettboden in der Halle 4 wohl noch diesen Sommer komplett ausgetauscht werden müssen. Erst vergangenes Jahr hatte die Besitzerin des Forums Freiburg den Boden neu versiegeln lassen, musste aber bereits kurze Zeit später gravierende Mängel feststellen. Diese reichten teilweise bis zum Bau des Gebäudes 1998 zurück und konnten andererseits auch auf falsche Pflege durch die mit der Reinigung des Forums beauftragte Firma zurückgeführt werden. So wie es aussehe, kämen nun die Parkettfirma, die Reinigungsfirma sowie die Versicherung für die entstandenen Schäden auf, sagte Ecoffey.

 Die Gesellschafter der Agy Expo AG genehmigten die Rechnung 2015 ebenso wie den Jahresbericht des Verwaltungsratspräsidenten einstimmig und ohne Rückfragen. Einstimmigkeit herrschte auch bei der Wahl von Christophe Aegerter in den Verwaltungsrat. Der Generalsekretär der Volkswirtschaftsdirektion folgt damit als Vertreter des Kantons Freiburg auf Verwaltungsrat Gaston Mauron, der im Januar 2015 verstorben ist.

Expo Centre AG: Mehr Kongresse und Seminare

N ach langen Diskussionen habe man mit der Besitzerin eine akzeptable Lösung gefunden, sagte André Ackermann, Verwaltungsratspräsident der Expo Centre AG, auf Anfrage. Für die Forum-Betreiberin wäre auch eine variable, teils vom Umsatz abhängige Miete infrage gekommen: «Dies wurde von der Besitzerin aber abgelehnt.» In Zukunft wolle die Expo Centre AG die Rendite weiter optimieren. Dafür setze sie auf die Durchführung von mehr Kongressen und Seminaren: «Hier gibt es grosses Potenzial», so Ackermann. mz

Mehr zum Thema