Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Anleger flüchten in die Sicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wochenbericht

Die Renditen des zehnjährigen Eidgenossen sind seit Monaten im Sinkflug – ein Zeichen zunehmender Angst unter Anlegern. Doch laut Zinsspezialisten steht eine Trendwende bevor, wenn auch nicht unmittelbar. Derzeit liegt der Wert von zehnjährigen schweizerischen Bundesanleihen bei 0,61 Prozent. Im Mai 2012 notierten die Renditen letztmals auf diesem Niveau.

Gründe für den temporären Renditetaucher sind verhaltene Konjunkturprognosen für Europa und zunehmende geopolitische Spannungen. So erreichte die Krise in der Ukraine seit dem Abschuss einer Linienmaschine der Malaysia Airlines vergangene Woche eine neue Eskalationsstufe. Auch der militärische Vorstoss in den Gazastreifen durch die israelischen Streitkräfte liess Anleger in sichere Werte flüchten. Dazu passt auch der leichte Aufwärtsdruck des Frankens gegenüber dem Euro.

Der Schweizer Aktienmarkt ist am Freitag mit klaren Verlusten aus der Sitzung gegangen. Auf die Woche gesehen blieb jedoch nach den vier Tagen mit steigenden Kursen von Montag bis Donnerstag und unter dem Eindruck zahlreicher Quartalsergebnisse noch ein kleines Plus übrig. Auch gute Konjunkturdaten aus den USA vermochten die Zurückhaltung der Investoren nicht zu ändern.

Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,76 Prozent tiefer bei 8571,48 Punkten. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 0,71 Prozent.

Pietro Fornasier,Vermögensverwaltung, Freiburger Kantonalbank, Düdingen. 

Mehr zum Thema