Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Aufholjagd fortsetzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball, 1. Liga: FC Freiburg heute gegen Colombier

Geschenke darf der FCF jedenfalls keine erwarten, doch um weiter um den zweiten Gruppenplatz mitzureden, braucht es heute Abend unbedingt einen Heimsieg, alles andere wäre ein herber Rückschlag.

Gegen den FC La Chaux-de-Fonds zeigte Freiburg in Halbzeit lang eine sehr gute Leistung. Doch die Verunsicherung und Nervosität danach gaben schon zu denken; wenn man vorne dabeibleiben will, müssten solche Situationen gemeistert werden können. Trainer Gilles Aubonney ist wohl zuversichtlich, aber auch vorsichtig im Hinblick auf die heutige Partie: «Dies ist eine Chance, um weiter Boden gutzumachen auf die führenden Teams. Doch wir sind uns bewusst, dass es keine leichte Aufgabe wird, denn Colombier ist ein defensiv gut organisiertes Team, welches zuletzt gute Resultate erzielte.»
Beim FCF fehlen heute mit den gesperrten Mora und Parfait zwei Stammspieler – aufgrund des schmalen Kontingents doch eine Schwächung. Im Übrigen sind natürlich der neue Spieler Ursea sowie Issak noch nicht qualifiziert.

Bulle – Vevey

Im heutigen Nachtragsspiel bekommt es der FC Bulle nochmals mit einem happigen Brocken zu tun. Vevey liegt mit einem Punkt Rückstand auf das überraschende Bex an 2. Stelle. Die Waadtländer kanterten am letzten Wochenende Renens gleich mit 5:1 nieder.

Für Bulle-Trainer Sampedro ist klar, dass es ein schwieriges Spiel wird: «Vevey hat die beste Verteidigung der Gruppe. Da müssen wir unsere Möglichkeiten optimal ausnützen, wollen wir Erfolg haben.» Für ihn geht es auch darum, für das kapitale Spiel gegen Stade Lausanne vom nächsten Wochenende eine gute Moral zu tanken. «Dann beginnt für uns praktisch eine neue Meisterschaft», stellt Sampedro fest. Immerhin kann er heute seinen besten Stürmer Hartmann nach seiner Spielsperre wieder einsetzen. Marcel Buntschu kann damit das am Samstag etwas untergegangene Mittelfeld verstärken. Bei den Greyerzern fehlen weiterhin die verletzten Gomes und Dupasquier. Der lange Zeit ebenfalls verletzt gewesene Ruiz kommt sicherlich wieder zu einem Teileinsatz, um wieder den Tritt zu finden. Ansonsten dürfte es im Team kaum grosse Änderungen geben.

Mehr zum Thema