Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Bibliothek Kerzers wird via Software mit den Schulen vernetzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 13. März fand die 30. Hauptversammlung des Vereins Bibliothek Kerzers statt. Die Bib­liothek und die Schulen Kerzers erhalten eine neue Bibliothekssoftware. Sie können damit vernetzt arbeiten. Gemeinderat Urs Hecht informierte über die neue Software: «Wir haben in Kerzers drei Bibliotheken: die öffentliche und je eine in der Primarschule und der OS.» Eine Arbeitsgruppe habe geprüft, welche Einsparungen möglich seien und welche Synergien genutzt werden könnten. Ganz klar stellte sich heraus, dass die drei Bibliotheken nicht unter einem Dach zusammengefasst werden können. «Zum einen fehlen Räume in der nötigen Grösse. Zudem müssen die Bibliotheken in den Schulen bleiben. Denn das neue Schulgesetz sieht vor, dass jede Schule eine Bibliothek haben muss.» Die Synergie, welche die Arbeitsgruppe gefunden hat, heisst Vernetzung: Alle drei Bibliotheken erhalten die gleiche Software. Ab Sommer läuft «winMedio.net» in allen drei Bibliotheken.

Marianne Pripfel Alfonsi, Vizepräsidentin des Vereins Bibliothek Kerzers, tritt aus dem Vorstand zurück, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Sie war seit Mai 2012 Vorstandsmitglied und hat die Comicssammlung für Jugendliche übersichtlicher gestaltet und für mehr Auswahl bei den Kindercomics gesorgt. Neu übernimmt Kassierin Susanne Keller das Amt der Vizepräsidentin. Weil Marianne Pripfel bei den Samstagsausleihen mit ihrem Weggang eine Lücke hinterlässt, übernimmt neu Chantal Reiser diese Aufgabe.

Mehr zum Thema