Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Biker im Schnee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Biker im Schnee

Verbier-Grimentz – Seydoux 5. und Buchs 16.

Kein schöner Tag gestern für das 131 km lange Mountainbike-Rennen von Verbier nach Grimentz. Die Fahrer hatten in den Lagen über 2300 m Schnee. Martial Seydoux (Vaulruz), vor Wochenfrist Sieger am Sense-Bike in Alterswil, wurde Fünfter. Langlauf-Spezialist Andreas Buchs (Jaun) zeigte, was er auf dem Bike drauf hat.

Von GUIDO BIELMANN

Der 29-jährige Elsässer Frédéric Frech gewann die 16. Austragung dieses so genannten Grand Raid. Frech distanzierte den Solothurner Pascal Cattin um 5:37 Minuten. Regen, Kälte, Nebel und Schnee prägten diese Austragung. Aus Sicherheitsgründen neutralisierten die Organisatoren das Rennen anfangs Nachmittag. So wurden 1500 der total 4000 Teilnehmer nicht klassiert und die Biker, die den Pas de Lona (Kulminationspunkt) noch nicht überquert hatten, in die Garderoben geführt. So kam es, dass keine einzige Frau klassiert wurde.

Der 38-jährige Martial Seydoux belegte den fünften Rang und war damit bester Freiburger. Bei seinem Sieg eine Woche zuvor in Alterswil hatte er seine Ambitionen fürs Grand Raid angemeldet. Dabei hatte er gesagt, dass er weniger trainiere, aber seine Form nicht schlechter geworden sei. Die Bestätigung erbrachte er gestern.

Duell Buchs – Rauber

Der ehemalige Mountainbiker Hugo Raemy (Mahu) stand beim 45. Kilometer als Verpflegungsposten. Er beobachtete dort das sich anbahnende Duell zwischen zwei Jaunern, Andreas Buchs und Benjamin Rauber. Die beiden hatten schon in Alterswil gegeneinander gekämpft, wobei Buchs am Ende vorne war. Interessant ist, dass Buchs den Langlauf und Rauber das Ski-Alpin als sportlichen Hintergrund haben. «Beim 45. Kilometer lag Benjamin noch fünf Minuten vor Buchs», erklärt Hugo Raemy. Das sollte sich ändern. Buchs zeigte einen starken letzten Teil und lag am Ende 12 Minuten vor Rauber (27.): «In den letzten anderthalb Stunden machte ich Terrain gut. Da konnte ich überholen. Bis dahin war ich immer etwa auf dem 30. Rang. Aber im Aufstieg zum Pas de Lona lief es mir sehr gut, und auch in der Abfahrt.» Andreas Buchs war in den beiden Vorjahren schon am Grand Raid gestartet, allerdings auf der kürzen 76-km-Strecke. Beide Male fuhr er unter die ersten zwanzig.

Biedermann und Schütz über 76 km

Im 76-km-Rennen erreichte U23-Fahrer Rudolf Biedermann (Schwarzsee) den 6. Rang. Stefan Schütz (Oberschrot) fuhr auf den 14. Rang. Biedermann war nach 45 km noch Dritter. Schütz dagegen passierte dort auf dem 25. Rang und holte dann auf.

16. Grand Raid Cristalp. Verbier-Grimentz (131 km). Männer: 1. Frédéric Frech (Fr) 7:02:13 Stunden; 2. Pascal Cattin (Granges) 5:37; 3. Pascal Corti (Les Agettes) 10:35; 4. Gernot Stephinger (De) 11:56; 5. Martial Seydoux (Vaulruz, Masters) 12:21; 6. Tim Vincent (Häuslenen) 27:09; 7. Flemming Stadler (Flüeli-Ranft) 27:15; 8. Daniele Zucconi (Sementina) 32:32; 9 Marcel Esser (Hol) 33:00; 10. Roland Danner (De) 33:02. – Ferner: 16. Andreas Buchs (Im Fang) 51:11; 21. Thierry Charrière (Charmey) 57:08; 27. Benjamin Rauber (Jaun) 1:03:59. – Bei La Vieille neutralisiert: 73. Pierre Dafflon (Charmey) 7:00:13; 104. Eric Monney (St. Silvester) 6:10:01. – 562 klassiert.
Frauen: Keine klassiert, da das Rennen zu Beginn des Nachmittags wegen zu schlechten Wetterbedingungen neutralisiert wurde.
Hérémence-Grimentz (76 km). Männer: 1. Urs Huber (Jonen/Stöckli-Bike) 4:12:02; 2. Thierry Scheffel (Fr) 9:58; 3. Friedrich Dähler (Ettingen) 12:40. – Ferner: 6. Rudolf Biedermann (Schwarzsee) 12:06; 12. Matteo Sudan (Romanens) 30:56; 14. Stefan Schütz (Oberschrot) 32:18; 20. Arnaud Clément (Avry) 37:36; 23. Jean-Paul Schorderet (Broc) 41:56; 28. Marcel Trachsel (Estavayer) 46:01; 39. Christophe Sudan (Bulle) 51:26; 40. Sylvain Etter (Vaudens) 51:39. – 1797 kl.
Frauen: 1. Sabine Gentieu (Mollie-Margot) 5:20:23; 2. Caroline Barth (La Chaux-de-Fonds) 2:24. – 9. Caroline Kilchenmann (Wallenried) 1:09:09. – 119 kl.

Mehr zum Thema