Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Blattnase weiss, wo’s langgeht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Papiliorama sind rund 300 Brillenblattnasen-Fledermäuse zu Hause. Ihr Revier ist ein Höhlengewölbe in der dunklen Nocturama-Kuppel. Gehen Besucher durch den Tunnel des Gewölbes hindurch, machen sie fast automatisch die gleiche Bewegung: Sie ducken sich, weil ihnen die kleinen, schnellen Flieger haarscharf neben dem Kopf vorbeisausen.

Dass eine Fledermaus einem Besucher tatsächlich einmal an den Kopf stösst, ist aber unwahrscheinlich. Durch ihr ausgeklügeltes Echoortungssystem finden sich die kleinen Tierchen in der Luft nämlich bestens zurecht. Sie senden Ortungsrufe aus, die der Mensch nicht hört. So können sie im schnellen Flug den Abstand zum Hindernis oder zu ihrer Beute abschätzen.

Wer ausserhalb der Öffnungszeiten im Papiliorama durch den Fledermaus-Tunnel geht, könnte aber durchwegs mit einer Fledermaus zusammenstossen: Nachdem das Papiliorama am Abend seine Türen schliesst, fahren die Fledermäuse nämlich ihr Echoortungssystem herunter, wie Papiliorama-Direktor Caspar Bijleveld erklärt. «Die Fledermäuse kennen ihr Revier in- und auswendig.» Nach Betriebsschluss wüssten sie genau, dass ihre Flugwege frei sind. Nur mit Menschen, die durch ihr Revier gehen, rechnen sie dann natürlich nicht.

Biologe beobachtet Tiere

Die Brillenblattnasen leben in einem Gebiet vom Süden Mexikos bis nach Brasilien. Sie ernähren sich hauptsächlich von Früchten und spielen wie alle tropischen Fledermäuse eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Pflanzensamen. Im Papiliorama werden die Brillenblattnasen derzeit besonders gut beobachtet. Der Freiburger Biologiestudent Nicolas Fasel untersucht für seine Doktorarbeit die soziale Ordnung dieser Fledermausart. So erklärt es sich auch, dass einige Tierchen einen kleinen Ring um ihren Fuss tragen.

Im Rahmen des25-Jahr-Jubiläums des Papilioramasin Kerzers stellen die FN in einer losen Herbstserie die Bewohner des Tropengartens vor.

Meistgelesen

Mehr zum Thema