Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Börsen erholen sich weiter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wochenbericht

Die Erholung der Schweizer Aktienmärkte hat sich in der laufenden Woche weiter fortgesetzt. Der Ukrainekonflikt und die Krisenherde in Nahost sind laut Händlern etwas in den Hintergrund getreten. In den Vordergrund gerückt sind dafür die guten Konjunkturaussichten und die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes in den USA. Dennoch sieht die US-Notenbank keinen Anlass für eine Zinserhöhung. Die Notenbanker schieben die Zinswende auf die lange Bank und wollen zunächst die weitere Entwicklung der Wirtschaft abwarten. Solange die Geldschleusen geöffnet bleiben, klettern die Kurse weiter. Auch der (bisherige) Verlauf der Berichtsaison verlief erfreulich. Gemäss Analysten haben 70 % der US-Unternehmen die Erwartungen übertroffen. In Europa seien es 60 % gewesen und in der Schweiz 40 %, welche über den Schätzungen ausfielen.

Im Wochenvergleich gewann der Swiss Market Index (SMI) 2,2 % und schloss auf 8554.16 Punkten, nachdem er schon in der Vorwoche 1,1 % zugelegt hatte. Zum Jahreshöchststand von gut 8750 Punkten, der Anfang Juni erreicht wurde, fehlen somit nur noch knapp 200 Zähler.

Die Erholung des SMI von den Rückschlägen im Juni und Juli steht im Einklang mit der Entwicklung an anderen Handelsplätzen. In den USA notiert der Dow Jones schon wieder nahe bei seinem Höchststand. Der S&P-500-Index kletterte sogar auf einen Rekordwert.

Thomas Bächler,Vermögensverwaltung, Freiburger Kantonalbank, Freiburg.

Mehr zum Thema