Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Bulls boten dem neuen Leader Paroli

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: frank stettler

Eishockey 1. Liga Um es gleich vorwegzunehmen, gegen den neuen Leader aus Sitten zeigten die Düdingen Bulls eine gute Leistung. Die Sensler präsentierten sich wenige Tage nach der überraschenden Trennung von ihrer langjährigen Stütze Denis Brechbühl als echtes Team. «Ich bin stolz auf die Leistung», sagt deshalb Trainer Peter Weibel, der gleichzeitig mit dem Resultat naturgemäss weniger zufrieden ist. «Trotzdem, wir haben den Wallisern lange Zeit Paroli geboten und hatten gleich viel vom Spiel wie sie. Ein Unterschied war vielleicht, dass Sitten dank seiner Position in der Rangliste ruhiger ans Werk gehen kann als wir.»

Weibel musste aufgrund von Absenzen und dem Verlust von Brechbühl erneut seine Formationen umstellen. Eine starke Vorstellung lieferte der junge Cattilaz ab, der mit Thalmann und Bürgy im ersten Block stürmte. Dieses Trio harmonierte ausgezeichnet und schoss alle drei Treffer der Bulls. «Der Abgang von Brechbühl hat uns nicht beeinträchtigt», so Weibel, «er gibt im Gegenteil den jungen Spielern die Möglichkeit, sich zu beweisen.»

Dass es am Ende doch nicht zu Punkten reichte, führt der Trainer auf zwei, drei individuelle Fehler zurück. «Aber unsere Zeit wird noch kommen, wenn wir die Ruhe bewahren.» Weibel trauert zwar den verlorenen Zählern etwas nach, doch jetzt folgen drei Heimspiele, «und diese Punkte haben wir fest budgetiert».

Sitten – Bulls 5:3 (2:1, 1:2, 2:0)

330 Zuschauer; SR: Matthey (Micheli, Brodard). Tore: 1. Melly (Métrailler) 1:0; 9. Cattilaz (Thalmann, Bürgy) 1:1; 15. Y. Constantin (S. Jacquier, Brouze) 2:1; 23. Bürgy (Thalmann, Rigolet, Ausschluss S. Jacquier) 2:2; 24. Bürgy (Cattilaz, Rigolet) 2:3; 31. Oggier (Brouze) 3:3; 47. Bering (Ausschluss Thalmann) 4:3; 59. Y. Constantin (Morard, ins leere Tor) 5:3. Strafen: 9-mal 2 Min. gegen Sitten, 9-mal 2 Min. plus zweimal 10 Min. (Rigolet, Herren) gegen Düdingen.

Sitten: Balet; L. Jacquier, G. Constantin, Morard, Page, Resin, Echenard; Bonnet, Brouze, Zara, Zarzani, Y. Constantin, S. Jacquier, Melly, Métrailler, Chappot, Oggier, Pannatier, Bering, Savioz.

Düdingen Bulls: Buchs; Jamusci, Rigolet; Dorthe, Mottet; Duc, Bührer; Bürgy, Thalmann, Cattilaz; Schafer, T. Fasel, Piemontesi; Herren, Faretti, Laspina.

Bemerkungen: Düdingen ohne Brügger und Fontana (beide verletzt).

Meistgelesen

Mehr zum Thema