Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Bulls sind auf dem richtigen Weg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Franches-Montagnes hatte im Frühling den Playoff-Final der Gruppe West für sich entscheiden können und ist damit ein Spitzenteam. Die Düdingen Bulls zeigten am Dienstag mit dem Auswärtssieg, dass in dieser Saison wieder mit ihnen zu rechnen sein wird. «Zufrieden kann man nie sein. Aber ich bin guten Mutes. Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir so weiter machen», sagt Thomas Zwahlen. Freude hat dem Bulls-Trainer in Saignelégier insbesondere gemacht, dass er mit vier Linien durchspielen konnte. «Dabei konnte jede Formation Akzente setzen. Das haben wir bei den Bulls so noch nie gehabt.» Tatsächlich stellt eine derart ausgeglichene Equipe in der 1. Liga ein nicht zu unterschätzender Vorteil dar. «Vielleicht ist dies noch bei Franches-Montagnes oder Star Lausanne der Fall, die Spieler teuer einkaufen. Wir jedenfalls holen das Optimum heraus.»

Der einzige kleine Negativpunkt war wie bereits beim Auftaktspiel das Nachlassen nach einer klaren Führung. So glich Franches-Montagnes im Mitteldrittel einen 1:3-Rückstand innert drei Minuten aus, ehe Sandro Abplanalp in der 37. Minute den Siegestreffer für die Bulls erzielte. «Dafür gibt es zwei Gründe», so Zwahlen. «Zum einen haben wir die Tendenz, zu offensiv zu spielen. Auch in Unterzahl lasse ich recht offensiv spielen, das haben wir noch nicht so im Griff. Zum anderen kommt den seit dieser Saison grösseren Verteidigungsdritteln eine tragende Rolle zu. Statt mehr zu arbeiten nimmt man schnell einmal den Stock zur Hilfe, was Strafen zur Folge hat. Das ist symptomatisch von der NLA bis zu uns runter. Deshalb verspielen auch so viele Teams zu Beginn dieser Saison einen Vorsprung.» Einer der Matchwinner für die Bulls war am Dienstag Jonas Braichet mit seinen drei Treffern. «Er kam ja von Franches-Montagnes zu uns. Braichet ist einer der Top-Spieler der 1. Liga. Jetzt hat er es zum ersten Mal so richtig gezeigt. Die Linie mit ihm, Abplanalp und Sassi ist für 1.-Liga-Verhältnisse sehr stark», hält Zwahlen fest. Stark war bisher auch die Defensive, die momentan komplett ist. «Die Verteidigung ist unser Prunkstück.»

 Franches-Montagnes – Düdingen 3:4 (1:1, 2:3, 0:0)

Saignelégier, Centre de Loisiers. 259 Zuschauer. SR: Dipietro (Francy, Jean-Mairet). Tore:14. J. Siegrist (Taillard, Emery) 1:0. 17. Braichet 1:1. 23. Braichet (Abplanalp, Sassi/Ausschluss Membrez) 1:2. 26. Braichet (Hayoz) 1:3. 32. J. Siegrist (Taillard, Membrez/Ausschluss Bertschy) 2:3. 35. J. Siegrist (Emery, N. Boillat) 3:3. 37. Abplanalp (Hezel, Bürgy) 3:4.Strafen:4-mal 2 Min. gegen Franches-Montagnes, 5-mal 2 Min. gegen Bulls.

HC Franches-Montagnes: Fragnoli; Taillard, T. Boillat; Membrez, Emery; Tomat, Muller; G. Siegrist, J. Siegrist, Gigon; Rebetez, Teuscher, Loeffel; Vaucher, Camarda, Meyrat; Gygax, Boss, Rothenmund; Schluchter, N. Boillat.

 

 HC Düdingen Bulls: Waeber; D. Roggo, Zwahlen; Hezel, Progin; Hayoz, Rigolet; Bertschy; Spicher, Jamusci, Abplanalp; Bürgy, Fontana, Baeriswyl; Waeny, K. Roggo, Braichet; Braaker, Sassi, Perdrizat; Ayer.

Bemerkung:Bulls ohne Catillaz und Glauser (beide verletzt).

 

 1. Liga, Gr. West. Am Dienstag spielten: Sion-Nendaz – Vallée de Joux 7:3. Uni Neuenburg – Servette II 5:3. Franches-Montagnes – Düdingen 3:4.

 

 Rangliste:1. Düdingen 6. 2. St-Imier-Sonceboz 3. 3. Star Lausanne 3. 4. Yverdon 3. 5. Uni Neuenburg 3. 6. Servette II 3. 7. Sion-Nendaz 3. 8. Forward Morges 0. 8. Moutier 0. 10. Saastal 0. 11. Franches-Montagnes 0. 12. Vallée de Joux 0.

 

«Braichet ist einer der Top-Spieler der 1. Liga. Jetzt hat er es zum ersten Mal so richtig gezeigt.»

Thomas Zwahlen

Trainer Düdingen Bulls

Mehr zum Thema