Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Die Bürgernähe steht im Zentrum»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pierre Schuwey, der Kommandant der Freiburger Kantonspolizei, hat am Donnerstagabend die offizielle Einweihung des renovierten Polizeipostens Düdingen vollzogen.

Wie Gallus Risse, der Kommunikationsverantwortliche der Polizei, gegenüber den FN erklärte, sei der Polizeiposten in Düdingen, der für die Gemeinden Schmitten, Bösingen und Düdingen zuständig ist, ein sehr wichtiger. Für ihn steht bei solchen dezentralen Polizeiposten vor allem der Bezug zur Bevölkerung im Vordergrund: «Die Bürgernähe steht im Zentrum. Die Polizisten merken, wo es Probleme gibt.» Auch die Zusammenarbeit mit der Nachbarpolizei aus Laupen und Neuenegg sei für ihn ein wichtiger Teil der örtlichen Polizeiarbeit, fügt Risse an.

Kuno Philipona, der Düdinger Syndic, äusserte sich sehr erfreut über die Neueröffnung des Polizeipostens. Auch er betonte in seiner Ansprache den Stellenwert und die Wichtigkeit eines bürgernahen Polizeipostens. Der Freiburger Staatsrat Erwin Jutzet zeigte sich ebenfalls begeistert. Er hob die Vorteile für die Bevölkerung hervor, die der Polizeiposten Düdingen mit sich bringt: «Dabei entstehen persönliche Kontakte, die Zusammenhalt schaffen.» Daneben hebt er einen weiteren Aspekt hervor: Die Renovation zeuge auch vom Willen, die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten.

 Seit letztem November hat sich der Polizeiposten an der Chännelmattstrasse im Umbau befunden. Dafür ist Laurent Aubry vom kantonalen Hochbauamt zuständig gewesen. Nach einer zweieinhalb-monatigen Bauphase wurde der Polizeiposten Mitte Januar fertiggestellt. Seit dem 26. Januar ist er wieder für die Bevölkerung geöffnet. Drei Beamte arbeiten seither auf dem brandneuen Posten: Chef-Wachtmeister André Kolly, der Leiter des Sektors Sense-Unterland, Wachtmeister Ignaz Buntschu und Korporal Franziska Peier sind dort stationiert.

«Ein örtlicher Polizei- posten gibt den Bürgern Sicherheit im Alltag.»

Kuno Philipona

Syndic von Düdingen

Zahlen und Fakten

Renovation kostete 170000 Franken

Seit 1979 nutzt die Polizei die Räumlichkeiten an der Chännelmattstrasse in Düdingen, die jetzt zum ersten Mal umfassend renoviert wurden. Dabei wurde der Polizeiposten auf den neusten technischen Stand gebracht. Im Eingangsbereich gibt es nun einen Schalter und eine Toilette. Ein Besprechungszimmer mit Kochnische und ein Büro mit zwei Arbeitsplätzen stehen den Polizisten und Polizistinnen zur Verfügung. Erstmals wurde zudem ein separates Einvernahmezimmer eingerichtet. Die Renovationskosten belaufen sind auf rund 170 000 Franken.lp

Mehr zum Thema