Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Cup-Hauptprobe ist missglückt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Cup-Hauptprobe ist missglückt

Fussball 1. Liga: Düdingen verlor daheim gegen Echallens mit 0:2

Eine Woche vor dem Cuphit gegen Thun setzte es für Aufsteiger Düdingen gegen Echallens eine 0:2- Heimniederlage ab. Die Tore für die Waadtländer fielen in der Schlussphase dieses wenig begeisternden Spiels. Nebst den Punkten verlor der SCD in der Anfangsphase auch noch Michael Stulz mit einer bösen Knieverletzung.

Von KURT MING

Eigentlich sagt ein altes Sprichwort, nach einer verpatzten Hauptprobe gäbe es jeweils eine gelungene Premiere. Für Düdingen und seine Fans bleibt zu hoffen, dass sich dies im Hinblick auf das Spiel des Jahres am kommenden Sonntagnachmittag im Cup gegen Champions-League-Vertreter Thun auch so auswirke.

Verletzungspech geht weiter

Trainer Jean-Claude Waeber gefiel die Einstellung seiner Truppe bei der zweiten Saisonheimniederlage allerdings überhaupt nicht: «Klar ist ein solches Spiel für den Verein ein Saisonhöhepunkt, aber in der Meisterschaft bringt uns das gar nichts. Meine Spieler hatten wohl die Gedanken heute schon beim Cupspiel, obwohl ich sie von diesem guten Gegner gewarnt hatte.» Zumindest in der Schlussphase waren die Waadtländer etwas bissiger und nutzten zwei ihrer Kontermöglichkeiten zu den entscheidenden Toren. Der frühe Ausfall von Topskorer Michael Stulz – nach Wohlhauser und Schneuwly fällt nun ein weiterer wichtiger Angriffsspieler wahrscheinlich für Wochen aus – kam dem Offensivspiel der Sensler natürlich auch nicht gerade entgegen.

Spiel ohne Torchancen

Mehr als eine Stunde lang plätscherte der Match auf dem Birchhölzli nur so dahin. Weil beide Teams nur mit einem Stürmer agierten, waren richtige Torchancen lange Zeit Mangelware. Vor der Pause hätte es auch ohne Torhüter kaum Tore gegeben. So fiel dann der Führungstreffer der Gäste in der 69. Minute wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Bei der Cornerfahne verlor die SCD-Abwehr leichtsinnig einen Ball, und vor dem Tor konnte der kurz zuvor eingewechselte Del Moro mittels Kopfballs seine Farben in Führung schiessen. Kurz danach vergab Spielmacher Bencivenga nach einem Schnitzer von Goalie Spicher das 0:2. Auf der anderen Seite hatte Fabian Brügger eine Viertelstunde vor Schluss Pech, dass sein scharfer Weitschuss das Ziel knapp verpasste. In der Schlussphase buchte dann S. Guignard gegen die offene SCD-Abwehr noch das zweite Tor. Gegen seinen Billard-Treffer via Lattenkreuz gabs für den einheimischen Keeper nichts zu halten.

Beim SCD stimmte wenig

Düdingen kam gegen ein ebenfalls ängstliches Echallens an diesem Tag nie richtig auf Touren. «Im Mittelfeld hatten wir viel zu viele Fehlpässe und Ballverluste», ärgerte sich Waeber nach dem Spiel.

Seine Mannschaft habe nie an die gute Leistung in Genf gegen Chênois anknüpfen können. Dem langjährigen Erstligisten Echallens genügte dann eben eine Durchschnittsleistung, um zu drei wichtigen Punkten im Titelrennen zu kommen. Beim SCD dagegen schaut man nun optimistisch Richtung Cupmatch. Im nächsten Meisterschaftsspiel nach der Cuppause bekommt Düdingen dann im Derby in Freiburg gleich eine gute Chance, die schwache Leistung vom Samstag schnell zu korrigieren.
Düdingen –
Echallens 0:2 (0:0)

Birchhölzli. – 350 Zuschauer. – SR: Roland Huwiler.- Tore: 69. Del Moro 0:1, 87. Samuel Guignard 0:2.
Düdingen: R. Spicher; Bartels; D. Spicher, Gerhardt (76. Lavorato), Henchoz; Vogelsang (66. Krähenbühl), Brügger, Giroud, Rrudhani; Moser, Stulz (10. Fasel).
Echallens: Nellen; Berset, Pittet, Pichonnaz, Ures (64. Versel); S. Guignard, A. Guignard, Chenevière (55. Del Moro); Delvoz, Bencivenga (85. Duro); Rickli.
Bemerkungen: Düdingen ohne Schneuwly, Wohlhauser (beide verletzt); Stulz scheidet mit Innenbandverletzung am Knie aus (10.). Echallens ohne Hubacher (gesperrt). Verwarnungen: Pittet (20.), Bartels (72.), Versel (80.).

Mehr zum Thema