Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Defensive entschied

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Defensive entschied

Damien Leyrolles (Trainer Olympic): «Taktisch ist unser Plan aufgegangen. Wir sind im richtigen Moment besser ins Spiel gekommen. Obwohl wir im dritten Abschnitt 31 Punkte erzielten, liegt der Schlüssel zum Erfolg in unserer gesteigerten Defensivleistung. Wir kamen in dieser Phase zu entscheidenden Ballgewinnen, die dann zu den so wichtigen Korberfolgen führten. Zu Orr möchte ich nur sagen, dass er sich gesteigert hat, seine Leistung aber in den kommenden Spielen bestätigen muss, denn von einem Center muss ich einfach bessere Quoten in den Rebounds verlangen dürfen.»Brandon Polk (Olympic): «Es war ein hartes Stück Arbeit, so konnten wir dank der Steigerung nach der Pause das Spiel zum Guten wenden. War ich vor einer Woche mit meiner persönlichen Leistung und der des Teams nicht zufrieden, geht es mir heute schon wesentlich besser. Ich hoffe auf eine erfolgreiche Saison und fühle mich sehr gut.»Manu Schmitt (Trainer Devils): «Olympic hat ein schlagkräftiges und gutes Team beisammen. Wir haben es geschafft, die erste Hälfte mitzuhalten. Danach haben wir naiv gespielt und Olympic sein Spiel aufziehen lassen, ohne etwas dagegen zu unternehmen. Wir arbeiteten zu wenig hart und waren vielleicht beeindruckt vom Kampfgeist der Freiburger. Darauf hat das Heimteam natürlich gewartet, zog geschickt sein Spiel auf, zeigte einerseits seine Stärken und andererseits deckte es unsere Schwächen brutal auf. Aus diesem Spiel müssen wir lernen, denn wir entwickeln uns weiter und wollen versuchen, in dieselbe Kategorie aufzusteigen, in der unser heutiger Gegner spielte.» bb

Mehr zum Thema