Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Die Diplomanden können nun innerhalb des Schulsystems ihre eigenen Farbtöne zeigen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Châtel-St-Denis Im Saal «le Lussy» in Châtel-St-Denis konnte Pascale Marro, Rektorin der Pädagogischen Hochschule (PH) Freiburg, am Donnerstagabend 84 frischgebackenen Lehrkräften der Vorschul- und Primarstufe zu ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung gratulieren. Während der Zeit an der PH hätten die Studierenden die Möglichkeit gehabt, sich mit einem Farbenmosaik, gestaltet von Pädagogen, Psychologen, Soziologen, Lehrern, Linguisten, Künstlern und Sportlern, auseinanderzusetzen. Das dabei Gelernte solle ihnen nun erlauben, die Basis ihres eigenen «Bildes» zu bestimmen, das sie vor ihren Klassen in Zukunft «malen» wollen. «Die Diplomandinnen und Diplomanden sind nun fähig, innerhalb des schweizerischen Schulsystems ihre eigenen Farbtöne zum Ausdruck zu bringen», betonte sie.

Nicht nur Punkte sammeln

Die gesamte Belegschaft der Pädogischen Hochschule Freiburg sei darauf bedacht gewesen, den Studierenden verschiedenste Farben, theoretische wie auch experimentelle, nahe zu bringen. «Sie waren alle darum bemüht, dass die Studierenden nicht nur eine gewissen Anzahl von Kreditpunkten erwerben, sondern sich auch eine Fülle von Wissen und Kompetenzen aneignen», sagte Rektorin Pascale Marro. Auch Staatsrätin und Erziehungsdirektorin Isabelle Chassot war am Donnerstag in den Vivisbachbezirk gereist, um den Diplomandinnen und Diplomanden persönlich zu gratulieren.

Mehr zum Thema