Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Düdingen Bulls eine Klasse besser

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 «Ja, man kann von einem Klassenunterschied sprechen», sagt Düdingens Trainer Thomas Zwahlen zum Spiel vom Samstag in Le Sentier. Er hält nicht besonders viel von Gegner Vallée de Joux. «Es ist ein Team mit sehr beschränkten Mitteln. In dieser Verfassung ist die Mannschaft in der 1. Liga nicht unbedingt am richtigen Platz.»

«Unkontrolliert auf Körper»

 Die spielerische Unterlegenheit versuchte das vom ehemaligen Gottéron-Spieler Frédy Bobilier trainierte Team mit Härte zu kompensieren. «Sie spielen zum Teil völlig unkontrolliert auf den Körper, es ist wirklich kein angenehmer Gegner.» Nicht weniger als zwölf Zweiminuten-Strafen sprach der Schiedsrichter gegen das Heimteam aus. «Und er hätte noch mehr pfeifen können», sagt Zwahlen, der froh ist, dass sich abgesehen von kleinen Blessuren bei Joël Sassi und Damian Roggo keiner seiner Spieler ernsthaft verletzt hat.

 Mit den vielen Strafen erleichterte Vallée de Joux den Senslern natürlich gleichzeitig das Toreschiessen. Der 1:0-Führungstreffer durch Marco Baeriswyl etwa fiel in doppelter Überzahl. Später kamen für die Sensler zwei weitere Po-werplay-Tore hinzu.

Überzeugender Auftritt

Dennoch war Zwahlen mit dem Überzahlspiel seines Teams nicht zufrieden. «Über das Powerplay bin ich in dieser Saison noch nicht glücklich–auch am Samstag nicht. Wir sind gut aufgestellt, kommen aber noch nicht zu den Abschlüssen, die es braucht.»

Ansonsten aber war Zwahlen–bei einem von A bis Z ungefährdeten Auswärtssieg nicht überraschend–mit der Leistung seiner Spieler zufrieden. «Die Art und Weise, wie wir das Spiel im Griff hatten, war überzeugend.»

Dank des klaren Erfolgs belegt Düdingen hinter dem verlustpunktlosen Sion weiterhin den zweiten Rang. Das nächste Spiel steht für die Sensler am kommenden Samstag zu Hause gegen das achtklassierte Saint-Imier an.  fm

 Vallée de Joux – Düdingen 1:7 (0:2, 1:2, 0:3)

 Le Sentier; 108 Zuschauer–SR: Christophe Fabre (Rossi, Stalder)

Tore: 13. Baeriswyl (L. Hayoz, Abplanalp) 0:1. 14. Braichet (Fontana, Dousse) 0:2. 23. Le Coultre (Berthoud, Muller) 1:2. 25. Baeriswyl (L. Hayoz, Abplanalp) 1:3. 38. Fontana (Zwahlen) 1:4. 42. Braichet (Fontana, Dousse) 1:5. 48. Catillaz (Nussbaumer) 1:6. 55. Spicher (Nussbaumer) 1:7.

 Strafen:12×2 Min. gegen Vallée de Joux, 6×2 Min. gegen Düdingen.

 Düdingen: Guggisberg; Zwahlen, Nussbaumer; L. Hayoz, D. Roggo; Bertschy, Overney; Schnyder, M. Hayoz; Braichet, Fontana, Dousse; Abplanalp, Sassi, Catillaz; Perdrizat, Baeriswyl, K. Roggo; Braaker, Spicher, Progin.

 

 

Mehr zum Thema