Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Ehrung von Raphael Aebischer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der FVS ehrt alle drei Jahre eine Persönlichkeit, welche den Freiburger Sport markant und positiv beeinflusst hat. Aufgrund seiner grossen Verdienste hat sich der Zentralvorstand einstimmig für den Schmittener Raphael Aebischer, Präsident der Ringerstaffel Sense, entschieden. Der Preis wurde von Tiago Ramos, einem 15-jährigen Schüler von der OS Jolimont, geschaffen. Mit seinem Werk gewann er den Wettbewerb, welcher unter den OS-Schulen im Kanton Freiburg durchgeführt wurde.

Raphael Aebischer war über diese Ehrung sehr überrascht und gerührt: «Ich habe diese Arbeitstets zum Wohl der Jugend geleistet.» Früher, als Mitglied des TVHeitenried, praktizierte er Sektionsturnen, Leichtathletik, OL, Nationalturnen und Faustball. Dann war er Oberturner (1961-65); zudem ist er seit Jahren J+S-Experte im Ringen. In der RSSense war er 1979-1991 Präsident und seit 1997 wieder. In der Freiburger Turn- und Sportunion (FTSU), die ihn für die Ehrung vorgeschlagen hatte, war er Vize-Präsident (1974-84), Chef Faustball und Sektionsturnen. Im Westschweizer Ringer-Verband war er TK-Chef (1982-88).

Mehr zum Thema