Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die eigene Stadt entdecken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Stadt Freiburg Tourismus will Angebote besser bekannt machen

Autor: Von JEAN-LUC BRÜLHART

Wer hat die Kathedrale noch nie bestiegen, war aber bereits auf dem Eiffelturm? Wer hat das Nähmaschinen-Museum noch nie besucht, kennt aber die Wachsfiguren-Museen von London und Paris? Stadt Freiburg Tourismus lanciert die Sommersaison damit, die touristischen Attraktionen der eigenen Bevölkerung näherzubringen. Mit einem Stand im Fribourg Centre sollen bis am Freitag, 5. Juni, die Angebote besser bekannt gemacht werden. Der Auftritt an der letzten Austragung des Slow-up hatte das gleiche Ziel.

Auf Schatzsuche

So kann zum Beispiel auch eine Stadtführung für Einheimische sehr lehrreich und interessant sein. «Wir versuchen die Führer zu animieren, neben den historischen Fakten auch Anekdoten zu erzählen», sagt Nicolas Zapf, Direktor von Stadt Freiburg Tourismus. Von April bis September führen Mitglieder der Rentnerorganisation Mouvement des aînés (MDA) am Montag und Samstag um 10 Uhr und am Mittwoch um 14 Uhr Stadtbesichtigungen für Interessierte durch. Eine Fahrt mit dem Touristenzüglein ist eine weitere Möglichkeit, mehr über die Stadt und ihre Geschichte zu erfahren.

Für Gruppen ab acht Personen besteht ebenfalls die Möglichkeit, an einer Schatzsuche teilzunehmen. Dabei werden die Sehenswürdigkeiten der Stadt Freiburg auf originelle Art und Weise (wieder-)entdeckt. Nicolas Zapf möchte ebenfalls einen Museumspass initiieren, um damit die Museumsbesuche attraktiver zu gestalten. «Wenn eine Familie mehrere Museen besucht, kommt das heute relativ teuer zu stehen.»
Freiburg Tourismus konnte ebenfalls bewirken, dass der Turm der Kathedrale ab diesem Jahr vom 22. März bis zum 30. November offen ist.

Kostenlose Broschüren

Eine wichtige Dienstleistung des Tourismusbüros ist der Ticketverkauf. Über 20000 Personen, die somit direkt oder indirekt mit dem Tourismusbüro in Berührung kamen, haben im vergangenen Jahr an diesem Schalter Billette gekauft.

Im Büro von Stadt Freiburg Tourismus, das von acht Gemeinden Grossfreiburgs getragen wird, liegen zahlreiche Prospekte und Ideenvorschläge auf, die kostenlos bezogen werden können. Vierteljährlich erscheint eine Broschüre, die einen aktuellen Veranstaltungskalender beinhaltet.

Mehr infos unter www.freiburgtourismus.ch

Mehr zum Thema