Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Eigenproduktion findet Anklang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Noch drei Mal führt das Kellertheater Murten seine Eigenproduktion «Die Wunder­übung» auf. Doch schon jetzt ist klar, dass die Beziehungs­komödie ein Erfolg ist. Die Auslastung des Saals im Kulturzentrum im Beaulieu (KiB) mit etwas über 80 Sitzplätzen liege bei rund 85 Prozent, sagt die Produktionsleiterin Gerti Haymoz auf Anfrage. «Der Besucherandrang ist wider Erwarten sehr gut.»

Weil nur drei Darsteller mitwirken, seien die Organisatoren davon ausgegangen, dass es schwer sein werde, viel Publikum anzuziehen. «Je mehr Leute auf der Bühne stehen, desto mehr Familienmitglieder, Freunde und Bekannte schauen sich das Stück an», so die Erfahrung von Haymoz. Deshalb hatte der Vorstand des Kellertheaters vorsichtig mit einer Auslastung von 65 Prozent budgetiert.

Zudem habe das Theater sehr viel Werbung für seine Eigenproduktion gemacht, in Form von Inseraten, Mailings, via Facebook und im Murtner Kino. Kinowerbung habe das Kellertheater erstmals im vergangenen Jahr für seine Jubiläumsproduktion – das Musical «Annie» – eingesetzt. «Diese Werbeform hat sich auch für die Kleinproduktion ‹Die Wunderübung› bewährt», zieht Haymoz Bilanz.

Positive Zusammenarbeit

Die Produktionsleiterin attestiert den drei Darstellern Andrea Stucki, Thom Brändli und Beat Rentsch eine «fantastische Leistung». Auch das Publikum gebe ein sehr positives Feedback.

Erstmals führte Linda Trachsel für das Murtner Kellertheater Regie. Haymoz ist voll des Lobes: Die Zusammenarbeit mit Trachsel sei «ausserordentlich gut». «Sie hat Ideen und Fantasie. Vieles hat sie selbst organisiert. Als Produktionsleiterin hatte ich praktisch nichts zu tun», sagt sie und lacht. «Es war sicher nicht die letzte Regie von Linda Trachsel bei uns.»

Einsamkeit und Liebe

Nächstes Jahr wird das Kellertheater das Stück «Angst essen Seele auf» von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974 aufführen, kündigt Haymoz an. Dieses handelt von Fremdenfeindlichkeit, Einsamkeit und Liebe.

Letzte Aufführungen der «Wunderübung»: Do., 21., bis Sa., 23. Februar; jeweils um 20.15 Uhr. Anzeige verfügbarer Tickets: www.kellertheatermurten.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema