Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Fachstelle für Kirchenmusik ist besetzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. Ursen Bischofsvikar Kurt Stulz konnte der Frühjahrsversammlung der Vereinigung der Pfarreien Deutschfreiburgs bekannt geben, dass die Fachstelle für Kirchenmusik nach jahrelangen Vorbereitungen nun besetzt werden konnte.

Simone Cotting und Hubert Reidy teilen sich seit dem 1. April 2010 die 20-Prozent-Stelle, die von der kantonalen kirchlichen Körperschaft für drei Jahre als Pilotprojekt mit jährlich 10 000 Franken unterstützt wird. 5000 Franken steuert jeweils der Cäcilienverband bei. Zur Unterstützung der Fachstelle wurde eine Begleitkommission eingerichtet, wie es in einer Mitteilung der Pfarreien heisst.

Mehr Sitzungen

Die Rechnung 2009 schloss mit einem Defizit von 5186 Franken, dies bei Ausgaben von 16 124 Franken. Der Ausgabenüberschuss wurde vor allem durch die grössere Anzahl von Vorstandssitzungen, eine ausserordentliche Versammlung und durch die zahlreicheren Versammlungen der kantonalen Körperschaft verursacht, wo die Vereinigung den Delegierten ein Sitzungsgeld auszahlt. Die Einnahmen blieben dagegen im Rahmen des Budgets, wie die Vereinigung in einer Mitteilung schreibt.

Änderung im Bauplan

Marius Hayoz berichtete von den Vorbereitungen der nächsten Umbauphase des Bildungszentrums Burgbühl. Vor einem Jahr beschloss die Pfarreienvereinigung, die rund 400 000 Franken kostenden Arbeiten mit fünfmal jährlich 60 000 Franken von 2010 bis 2014 zu unterstützen. Bei der Feinplanung habe es sich nun gezeigt, dass der zuerst anvisierte Einbau der Nasszellen im ersten Stock besser im zweiten Stock realisiert werden soll. Einerseits fallen dadurch die 40 000 Franken weg, die für die temporären Bürocontainer nötig geworden wären. Andererseits kann dadurch erst noch ein Zimmer mehr realisiert werden. Die Arbeiten sollen von November 2010 bis März 2011 dauern. im

Mehr zum Thema