Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Favoriten schafften es nicht bis ins Ziel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am traditionellen Sensler OL, der jeweils vom OLC Omström Sense organisiert wird, gingen am vergangenen Sonntag in den Wäldern von Albligen und Harris über 300 Läuferinnen und Läufer an den Start. Obwohl Laufleiterin Nathalie Julmy mit einer grösseren Teilnahme gerechnet hatte, zeigte sie sich zufrieden mit dem reibungslosen Verlauf des Anlasses. Bei Temperaturen über dreissig Grad waren die Athletinnen und Athleten froh über die vielen Wasserposten. Sie äusserten sich auch positiv zu den Bahnen von Adrian Schnyder, der es schaffte, in den gut belaufbaren Wäldern interessante und abwechslungsreiche Parcours anzulegen.

Mit der Teilnahme von vier Mitgliedern des Schweizer OL-Kaders war die Konkurrenz über die Langdistanz bei den Frauen gross. Das Rennen konnte die Bernerin Simona Aebersold, Bronzemedaillengewinnerin an den diesjährigen Europameisterschaften, mit über einer Minute Vorsprung für sich entscheiden. Mitfavoritin Valérie Aebischer aus Schmitten lief es nicht wunschgemäss. Sie hatte bereits nach einem Drittel des Laufes in den ruppigen Hängen mit Knieproblemen zu kämpfen und entschied sich deshalb dafür, den OL nicht zu beenden, um sich für die in zwei Wochen in Finnland stattfindende Studenten-WM zu schonen. Dieser Grossanlass in Kuortane ist das nächste Highlight. Aebischer wird mit ihrer Selektion für den Sprint, die Mitteldistanz und die Staffel gleich in drei Disziplinen zum Einsatz kommen. Nach ihrem einjährigen Aufenthalt in Finnland ist sie mit dem technisch anspruchsvollen Gelände gut vertraut und kann mit einem guten Resultat rechnen. Als weitere Saisonziele in ihrem ersten Elite-Jahr gelten für Valérie Aebischer die Langstrecken-Schweizermeisterschaft Mitte August und die Mitteldistanz-SM Ende August.

Über die Langdistanz bei den Männern holte sich Yannis Güdel von der OLG Murten als Viertplatzierter den Titel des diesjährigen Freiburger Meisters. Er konnte davon profitieren, dass der favorisierte Térence Risse aus Cottens seinen Lauf wegen einer noch nicht verheilten Infektion aufgeben musste. Risse bleiben noch sechs Wochen bis zu seinem Saisonziel, der Langdistanz-SM im Engadin, die gleichzeitig als Selektionslauf für den Weltcup-Lauf Ende August in Norwegen ausgetragen wird.

sl

Resultate

Ueberstorf. Sensler OL. (311 Teilnehmer). Männer.

HAL (9 Teilnehmer):

1. Marius Kaiser (OL Regio Olten) 1:07:07 – 4. Yannis Güdel (OLG Murten) 1:28:51.

HAK (17 Teilnehmer):

1. Lionel Zaugg (OLV Langenthal) 40:39 –

10. Stefan Schnyder (OLC Omström Sense) 55:48.

H16 (16 Teilnehmer):

1. Jan Schmuki (ol.biel.seeland) 32:59

6. Sébastien Kessler (CA Rosé) 45:27, 7. Flurin Schnyder (OLC Omström Sense) 48:31.

H14 (26 Teilnehmer):

1. Florian Nagel (OLG Murten) 25:23. 2. Tobias Nagel (OLG Murten) 26:38. 3. Elias Schafer (OLC Omström Sense) 26:46.

H12 (11 Teilnehmer):

1. Matthieu Bührer (CA Rosé) 22:32

H60 (2 Teilnehmer):

1. Jean-François Clément (CA Rosé) 1:05:45.

H50 (17 Teilnehmer):

1. Sämi Nyfeler (OLG Thun/OL Regio) 52:46. – 7. Christian Beglinger (OLG Murten) 1:01:27. 9. Roland Güdel (OLG Murten) 1:05:51.

H75 (10 Teilnehmer):

1. Karl Meier (ol.biel.seeland) 41:14 – 4. Eduard Baumann (OLC SKOG Freiburg) 51:05. 8. Roger Schrago (CA Rosé) 1:11:55.

Frauen:

DAL (11 Teilnehmerinnen):

1. Simona Aebersold (ol.biel.seeland) 46:02 – 8. Alison High (CA Rosé) 1:05:59.

DAK (5 Teilnehmerinnen):

1. Peggy Schafer( CA Rosé) 37:57. – 5. Loriane Schafer (CA Rosé) 48:05.

D18 (8 Teilnehmerinnen):

1. Celine Wellenreiter (OLG Thun) 41:48.

D12 (13 Teilnehmerinnen):

1. Mia Hofer (OLV Langenthal) 2:21. – 4. Heather High (CA Rosé) 29:13.

D50 (7 Teilnehmerinnen):

1. Anne Godel (CA Rosé) 47:26.

Mehr zum Thema