Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die FDP Sense nominiert 15 Personen für den Grossen Rat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für die Grossratswahlen vom 7. November schickt die FDP Sense für die 15 Sitze 15 Personen ins Rennen. Das schreibt die Bezirkspartei in einer Medienmitteilung. Vier Frauen und elf Männer werden antreten. Das Durchschnittsalter der Kandidierenden betrage 45 Jahre. Neben einem bisherigen Kandidaten treten mehrere Personen mit Erfahrungen in einem Sensler Gemeinderat oder Generalrat an. 

Antreten wird der bisherige Grossrat Nicolas Bürgisser aus Giffers. Andreas Freiburghaus, Syndic von Wünnewil-Flamatt, Bruno Zbinden, Gemeinderat von Plaffeien, Victoria Malecki, Gemeinderätin von Bösingen, und Dylan Porchet, Gemeinderat von Düdingen, werden ebenfalls kandidieren. Auch der ehemalige Syndic von St. Antoni, Ernst Leiser, sowie der ehemalige Gemeinderat von St. Ursen, Roland Rothenbühler, und die ehemalige Gemeinderätin von Giffers, Ester Schaller-Jungo, wollen in den Grossen Rat.

Der Düdinger Generalrat Herbert Stadler und die Düdinger Generalrätin Iris Zurkinden-Riedo sind ebenfalls von der FDP Sense für einen Sitz nominiert worden.

«Ergänzt wird die Liste mit starken Persönlichkeiten und Unternehmern aus dem ganzen Sensebezirk», schreibt die Partei im Communiqué. Dies wären Martin Becher aus Giffers, Jeffrey Brügger aus Bösingen, Tobias Lehmann aus St. Antoni und Felix Schneuwly aus Wünnewil-Flamatt. 

Nicht antreten wird der bisherige Grossrat Ruedi Vonlanthen aus Giffers. 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema