Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Festhalle wird zur Turnhalle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Lottos, türkische Hochzeiten, Firmenfeiern, Diplomverleihungen und Universitätsprüfungen: All das fand bisher im Festsaal St. Leonhard statt. Doch ab 1. Januar 2021 soll Schluss sein. Ab dann übernimmt das Sportamt der Stadt Freiburg die Verwaltung des Saals von der Gesellschaft Intersociétés, wie dem aktuellen Mitteilungsblatt «1700» zu entnehmen ist. Künftig soll darin Sport getrieben werden – denn dafür fehle Platz in der Stadt, wie der zuständige Gemeinderat Pierre-Olivier Nobs (CSP) auf Anfrage der FN sagt. Er stellt sich die Festhalle als zusätzliche Turnhalle vor, in der Handball und Floorball gespielt wird. «Zudem werden wir Veranstaltungen wie die Verleihung des Sportpreises dort durchführen.» Auch Unterstützungsanlässe für Sportvereine hätten Platz.

Enttäuschte Verwalter

«Der Saal ist sehr multifunktionell, es braucht nur kleine Veränderungen für eine Umnutzung», sagt Nobs. Zumindest zu Beginn wird die Festhalle aber keine eigenen Garderoben haben: «Wir werden die bestehende Infrastruktur auf dem Gelände nutzen.» Der Saal liege im Sport-Zentrum der Stadt, bei der Eishalle, den Fussballplätzen und der Basketballhalle. «Da ergeben sich viele Synergien, die wir nutzen können.» Für Nobs lautet die Devise: In der Festhalle sollen künftig sportverwandte Veranstaltungen stattfinden, Feste und Ähnliches sollen ins Forum ziehen.

Von der Entscheidung enttäuscht ist Bernard Michel. Er ist Präsident der Gesellschaft Intersociétés, die seit 1997 ein Abkommen mit der Stadt hat, um den Saal zu verwalten. Der Vertrag läuft jeweils zwei Jahre und wurde bisher immer verlängert. Die Gesellschaft vermietet den Saal an Externe, zudem führt sie selbst dort Lottos durch, jeweils jeden Sonntag und an den Donnerstagen der Monate Juli und August. Diese Lottos sind für zahlreiche Vereine der Region eine finanzielle Stütze. «Wir würden sehr gerne im Festsaal bleiben, wir sind hier gut eingerichtet», sagt Bernard Michel.

Für Gemeinderat Nobs ist klar, dass für die Lottos eine Lösung gefunden werden muss, denn sie seien wichtig für die Vereine. Momentan stehen zwei verschiedene Möglichkeiten im Raum: Die Lottos könnten ins Forum Freiburg ziehen, oder, falls das nicht klappt, jeweils sonntags in der Festhalle durchgeführt werden. Laut Bernard Michel laufen momentan Diskussionen mit dem Forum. «Für die Lottos braucht es eine spezielle Installation, dafür bräuchte es Umbauten im Forum», erklärt er. Bis im Dezember sollte geklärt sein, ob die Lottos dort durchgeführt werden können.

Die künftige Ausrichtung des Forums ist momentan ungewiss (die FN berichteten). Würden mehr Anlässe von der Festhalle ins Forum ziehen, wäre dieses besser ausgelastet. Bernard Michel bezweifelt aber, dass etwa Hochzeiten ins Forum ausweichen werden. Dafür sei die Miete dort zu hoch.

Die Universität ist laut eigenen Angaben mit Intersociétés in Kontakt; momentan werde geprüft, wo die Prüfungen ab 2021 stattfinden können. Es wäre wohl eine Übergangslösung, denn Universitätssprecher Marius Widmer schreibt: «Wir sind überzeugt, dass mittelfristig das geplante, momentan hängige Bauprojekt für die Rechtswissenschaftliche Fakultät beim Thierryturm eine Lösung für die Durchführung dieser Prüfungen bringen wird.»

Baustelle gab Ausschlag

Der Gemeinderat hat sich aus Anlass des Umbaus der Eishalle St. Leonhard für eine Umnutzung des Festsaals ab 2021 entschieden. Wegen des Umbaus ist nämlich momentan der Gastrobetrieb bei den Spielen von Gottéron in den Festsaal gezogen: Dort gibt es das traditionelle Fondue vor dem Match. Somit können weniger andere Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Firmenfeste darin abgehalten werden. «Wir sehen das als Übergangszeit», sagt Nobs. Es sei ein guter Moment, nach dem Ende des Umbaus den Festsaal zu übernehmen und in einen Sportsaal zu verwandeln.

«Der Saal ist sehr multifunktionell, es braucht nur kleine Veränderungen für eine Umnutzung.»

Pierre-Olivier Nobs

Gemeinderat

«Wir sind enttäuscht. Wir ­würden gerne im Festsaal bleiben, wir sind hier gut ­eingerichtet.»

Bernard Michel

Präsident Intersociétés

Mehr zum Thema