Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Formkurve stimmt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kurz vor den Paralympics zeigten die beiden Behindertensportler aus dem Kanton Freiburg, dass sie für die Spiele in London vom 29. August bis 9. September in Form sind. Beide wurden im luzernischen Reiden Schweizer Meister im Strassenrennen und im Einzelzeitfahren mit Durchschnittsgeschwindigkeiten von 35 beziehungsweise 42 Stundenkilometern. Auch wenn Schwaller (Klasse H2) ihr Ziel, Sandra Graf in der nächsthöheren Klasse H3 zu schlagen, um zwei Meter verpasste, war sie mit dem Resultat unter diesen harten Bedingungen sehr zufrieden. «Bei dieser Hitze acht Zentimeter über dem glühenden Asphalt zu fahren, war mörderisch. Als Paraplegikerin kann ich nur oberhalb der Brust schwitzen, und selbst dort trocknete der Schweiss auf der Stelle weg.»

Bei den Herren der Klasse H2 gewann Jean-Marc Berset das Einzelzeitfahren mit 45 Sekunden Vorsprung auf Heinz Frei (Solothurn). Im Strassenrennen gewann er den Sprint vor Lukas Weber (Zürich)

Ursula Schwaller und Jean-Marc Berset reisen am 1. September nach London ab. Erster Einsatz ist das Einzelzeitfahren am 5. September in Brands Hatch. kad

Mehr zum Thema