Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Frau ist an den Hundebissen gestorben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Dienstag ist im Glanebezirk eine Frau in einem Dressurpark für Hunde gestorben. Gestern nun teilte die Freiburger Staatsanwaltschaft mit, dass sie – wie vermutet – tatsächlich von ihrem Hund gebissen wurde und verblutet ist. «Die Blutung wurde durch zahlreiche und schwere Verletzungen an den Armen verursacht», heisst es in der Medienmitteilung. «Diese Verletzungen wurden durch den Hund verursacht, es gab keine vorherige Verletzung.» Die Untersuchungen laufen weiter, um den Hergang der Ereignisse bestimmen zu können; dazu gehören laut Mitteilung auch weitere medizinische Untersuchungen. Zurzeit laufen Vorermittlungen; bisher wurde kein formales Verfahren eröffnet. Die Voruntersuchungen führt der stellvertretende Generalstaatsanwalt Raphaël Bourquin.

njb

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema