Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Freiburger Gesundheitsdirektorin ist sauer auf die Krankenkassen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ab dem 1. Juli ist mit dem Freiburger Erfolgsmodell der Medikamentenpauschale für Pflegeheime Schluss. Dann werden Medikamente für Heimbewohner nur noch auf Rezept und individuell abgerechnet. Bisher kauften die Heime Medikamente für die Bewohner pauschal ein und sparten so jährlich 3,6 Millionen Franken. Seit dem 1. Januar gilt aber die neue Vorschrift über den Risikoausgleich, welche diese unbürokratische Abrechnung verunmöglicht. Sie verlangt nämlich, dass die Versicherer Angaben über den Medikamentenkonsum ihrer Kunden machen.

Freiburg und die Tarifverbände konnten sich gestern nicht darauf einigen, wie sie das bewerkstelligen wollen. Staatsrätin Demierre ist sehr verärgert.

rsa

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema