Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Freiburger Messe versucht es mit einem neuen Namen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In St. Gallen läuft zurzeit die Olma, in Bulle beginnt am 27. Oktober die zehnte Ausgabe der Greyerzer Messe, und in Murten fand im September die Gewerbeausstellung GAM statt. Für die Freiburger Messe ist dieses Jahr Pause; es gibt sie neuerdings nur noch alle zwei Jahre. Das ist nicht die einzige Massnahme, mit der die Gewerbeausstellung zurück auf die Erfolgsstrasse finden will. Gestern präsentierte das Organisationskomitee im Forum Freiburg die anderen Neuerungen. Ganz gross kündigte OK-Präsident Christian Bourqui den neuen Namen der Freiburger Messe an: Sie nennt sich ab sofort «La Cantonale». Denn sie sei eine Messe für den ganzen Kanton, so Bourqui. Der neue Kommunikationsverantwortliche Olivier Schneuwly ergänzte, das OK müsse eine Messe mit vielen Überraschungen und Entdeckungen schaffen, die den ganzen Kanton widerspiegle. Die Präsentation wurde jedoch ausschliesslich auf Französisch gehalten.

Ambiance soll zurückkehren

Zudem versprechen die Organisatoren ein neues Konzept mit neuen thematischen Bereichen wie einer Kinderzone. Die Stände aus einer bestimmten Branche blieben aber wie bisher gemischt über das Messe­areal verteilt. Auch für Feierfreudige soll mehr geboten werden, wie Olivier Schneuwly erklärte. «Wir wurden in der Vergangenheit dafür kritisiert, dass es an Ambiance fehlte. Wir werden das nun korrigieren und das Fest zurück an die Messe holen», versprach er. Derart neu wie angepriesen kam das Konzept dann aber doch nicht daher. Denn die ebenfalls angekündigten Thementage – einer soll der Wirtschaft gewidmet sein – gab es bereits früher.

Appell an die Aussteller

Zur halbstündigen Präsentation mit anschliessendem Fondue waren auch die potenziellen Aussteller eingeladen. Christian Bourqui nahm diese regelrecht in die Pflicht: «Es ist eure Messe, nicht unsere. Wir arbeiten für euch. Ihr müsst euch einschreiben und euch um attraktive Stände kümmern.» 2018 gebe es wohl einiges zu holen, so Bourqui, denn die Freiburger Messe werde im Herbst 2018 die einzige grosse Veranstaltung in der Region sein.

Gleichzeitig rief Olivier Schneuwly alle Aussteller und Partner dazu auf, selber Ideen einzubringen. «Wir bauen diese neue ‹Cantonale› zusammen auf.» Bis zum Messestart würden die Aussteller an jedem 13. des Monats News zu den Vorarbeiten erhalten.

Weil in der Präsentation das Datum der nächsten Ausgabe fehlte, fragte eine Frau aus dem Publikum nach. Die Messe finde vom 5. bis 14. Oktober 2018 statt, sagte der OK-Präsident. «Ist dann der Murtenlauf?», so eine weitere Frage. Bourqui musste zuerst nachschauen und antwortete etwas später, dass der Murtenlauf am Sonntag, 7. Oktober, stattfinde, also während der Messe. Dies sei aber nicht per se ein Nachteil. Vielmehr spiele das Wetter eine Rolle. Denn allzu schönes Wetter wirke sich negativ auf die Besucherzahlen aus.

Zahlen und Fakten

Die Besucherzahlen sind rückläufig

2014 zählte die Freiburger Messe im Forum in Granges-Paccot 82 000 Besucher. 2015 waren es noch 80 000. Letztes Jahr kamen 75 000 Besucher; erwartet worden waren 85 000. Die Freiburger Messe zählt meist um die 200 Aussteller, die sich auf einer Fläche von 15 000 Quadratmetern dem Publikum präsentieren. Die erste Sensler Messe 2015 in Tafers zählte in nur vier Tagen 70 000 Besucher; die GAM in Murten schaffte es dieses Jahr auf fast 21 000 Besucher. Die letzte Greyerzer Messe 2013 zog während zehn Tagen 127 000 Besucher an.

ak

Mehr zum Thema