Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Die Führenden mussten Punkte abgeben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 3. Liga Der Tabellenführer Giffers-Tentlingen baute seinen Vorsprung an der Spitze aus, obwohl er gegen Heitenried zwei Punkte liegen lassen musste. Dies, weil auch Verfolger Alterswil bei der Niederlage gegen Tafers Federn liess. ms

Alterswil – Tafers 3:4 (3:2)

200 Zuschauer. Tore: 8. Stöckli (Penalty) 0:1; 29. Burri (Penalty) 1:1; 38. Fasel 2:1; 39. Chambettaz 3:1; 45. Schneider (Eigentor) 3:2; 48. Sturny 3:3; 53. Stöckli 3:4.

In einem intensiven Spiel erwischte Tafers den besseren Start und ging durch einen Foulelfmeter früh in Führung. Danach bestimmte jedoch Alterswil das Spiel und kam ebenfalls mittels Penalty zum Ausgleich. Mit einem Doppelschlag sorgten Fasel und Chambettaz kurz danach für die vermeintliche Entscheidung zugunsten des überlegenen Heimteams. Doch nach einem Freistoss brachte Alterswil mit einem Kopfball ins eigene Tor die Gäste gleich selbst wieder ins Spiel. Nach der Pause kam Tafers wacher aus der Kabine. Mit zwei Toren drehten Sturny und Stöckli das Spiel innerhalb von wenigen Minuten. Danach diktierte zwar Alterswil das Spiel, konnte aber keine der diversen Torchancen nutzen. So blieb es beim überraschenden Auswärtssieg. fm

Giffers-Tentlingen – Heitenried 1:1

Tore: 27. Fahrni 0:1; 59. Scheuber 1:1.

In St. Silvester dauerte es eine Weile bis die erste Chance herausgespielt wurde. Auf beiden Seiten wurde auf Sicherheit gespielt und man neutralisierte sich über weite Strecken des Matchs. Das 0:1 durch Fahrni wurde nach einem Gästeeckball mittels Abstauber erzielt, wobei viele Spieler im Fünfer «standen». Nach der Pause kam das Heimteam besser ins Spiel. Als Philipona mit einem Freistoss den Ball vors Tor schlenzte, erzielte Neuzugang und Verteidiger Scheuber sein erstes 3.-Liga-Tor. In der Schluss-phase drückte Heitenried mehr auf den Sieg. Häni rettete Giffers-Tentlingen mit seiner Glanzparade in der letzten Minute den Punkt. ja

Wünnewil – Schmitten 2:2 (2:0)

150 Zuschauer. Tore: 4. Tinguely 1:0; 17. Marc Dürret 2:0; 72. Egger 2:1; 84. Gashi 2:2.

Dem Gastgeber gelang ein Start nach Mass ins Derby. Tinguely profitierte von einem unglücklichen Rückpass der Schmittner Hintermannschaft und Marc Dürret versteckte den Ball im Tor nach einem schönen Rückpass von der Grundlinie.

Die erste Halbzeit gehörte mehrheitlich den Wünnewilern. Schmitten kam nur ganz langsam in den Tritt. Ein anderes Bild dann in der zweiten Halbzeit: Schmitten steigerte sich und Wünnewil baute ab. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann der Anschlusstreffer erzielt werden würde. Nach einer ungenutzten Schmittner Grosschance verkürzte Egger zum 2:1, und Gashi erzielte den verdienten und gerechten Ausgleich kurz vor Schluss. rp

Bösingen – Givisiez 1:2

200 Zuschauer. Tore: 24. Passaseo 0:1; 77. Corpataux 0:2; 87. Eigentor 1:2.

Die ersten zehn Minuten der Partie gehörten dem FC Bösingen. Danach übernahm jedoch Givisiez das Spieldiktat, kreierte sich Chancen und ging nach einer knappen halben Stunde verdient in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste die tonangebende Mannschaft und hatten gar zwei Lattenschüsse zu beklagen. Nach einem Angriff der Gastgeber erzielte Givisiez mit einem Konter das längst fällige 2:0. Die Bösinger Schlussoffensive und der glückliche Anschlusstreffer fielen jedoch zu spät, um am Ausgang des Spiels noch etwas zu ändern. Comm./ms

Mehr zum Thema